A4 nach schwerem Unfall gesperrt: Kilometerlanger Stau im Burgenland

Auf der A4 kam es am Samstagvormittag zu einem kilometerlangen Stau.
Auf der A4 kam es am Samstagvormittag zu einem kilometerlangen Stau. - © apa/dpa (Sujet)
Am Samstagvormittag sorgte ein schwerer Unfall auf der Ostautobahn (A4) in Fahrtrichtung Budapest für einen rund acht Kilometer langen Stau. Die A4 wurde Richtung Ungarn rund eine Stunde lang komplett gesperrt. Es gab mehrere Schwerverletzte.

Laut Autofahrerclub ARBÖ kollidierten kurz vor 08.00 Uhr zwischen Neusiedl am See und der Abfahrt Gols/Weiden ein Lkw und ein Pkw.

Stau durch Bergung nach Unfall auf A4

Die Totalsperre wurde notwendig, weil zur Bergung der Opfer zwei Rettungshubschrauber eingesetzt wurden. Der Stau zog sich binnen kürzester Zeit bis zum Knoten Bruck an der Leitha zurück. “Umgeleitet wurde bis gegen 9.15 Uhr Vormittag über die Burgenlandstraße (B50) und die Neusiedlerstraße (B51), so dass die Lenker wieder bei Weiden/Gols auf die Ostautobahn auffahren konnten”, so Jürgen Fraberger vom ARBÖ Informationsdienst.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung