80 Prozent “Schrott-LKW” auf A4 unterwegs

Akt.:
&copy APA
© APA
LKW-Schwerpunktkontrolle auf der A4 bei Schwechat lässt Autofahrer erschaudern: 80 Prozent der überprüften Lkw wiesen schwere Mängel auf – vier Schwerfahrzeuge durften nicht mehr weiterfahren.

Bei der jüngsten technischen Schwerpunktkontrolle der Bundespolizeidirektion (BPD) Schwechat wiesen rund 80 Prozent der überprüften Lkw schwere Mängel auf, bei 20 Prozent war Gefahr im Verzug gegeben. Auf Grund dieses schlechten Ergebnisses werden die Aktionen im Zuständigkeitsbereich in den nächsten Wochen im Sinne der Verkehrssicherheit verstärkt fortgesetzt, hieß es in einer Aussendung der BPD am Mittwoch.

Im Zuge der Aktion in Zusammenarbeit mit dem Prüfzug der NÖ Landesregierung waren am Montag 36 Fahrzeuge angehalten worden. Davon wurden 26, darunter drei Gefahrengut-Transporte, in technischer Hinsicht gecheckt. Insgesamt blieben nur drei Lkw unbeanstandet. Zwei Fahrzeuge wiesen leichte und 16 schwere Mängel auf, bei fünf wurde Gefahr im Verzug konstatiert.

Es erfolgten vier Kennzeichenabnahmen. Ausgestellt wurden neun Organmandate, 248 Anzeigen nach dem Kraftfahrgesetz und 20 nach dem Güterbeförderungsgesetz. Dazu kamen u.a. Anzeigen nach dem Fremdengesetz sowie nach dem Containersicherheitsgesetz.

Redaktion: Birgit Stadtthaler

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen