75. NÖ Bauernbundball in Wien als Brücke zwischen Stadt und Land

Akt.:
75. NÖ Bauernbundball in Wien als Brücke zwischen Stadt und Land
© Mehr als 6.000 Besucher in Tracht tanzten beim NÖ Bauernbundball durch die Nacht.
Am Samstag wurde beim größten Trachtenball des Landes im Austria Center Vienna wieder zum Tanz gebeten: Mit mehr als 6.000 Besuchern verstand sich der NÖ Bauernbundball einmal mehr als wahrer Treffpunkt der Generationen und als Brücke zwischen Stadt und Land.

Standesgemäß eröffnet wurde der NÖ Bauernbundball am Samstag, den 13. Jänner 2018, im Austria Center Vienna mit dem festlichen Einzug der NÖ Produkthoheiten mit rund 60 Volkstanzpaaren unter der Leitung der Volkskultur NÖ und den 60 jungen Fahnenträgern aus den Landwirtschaftlichen Fachschulen Gaming und Gießhübl.

Agrar- und Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger betonte in ihren Grußworten die Wichtigkeit der bäuerlichen Familienbetriebe für die Gestaltung des ländlichen Raums. Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner dankte in ihrer Festansprache den Bäuerinnen und Bauern für ihre Arbeit für das Land und die Landwirtschaft an 365 Tagen im Jahr.

Regionalität & Qualität beim 75. NÖ Bauernbundball

“Niederösterreich ist bunt, Niederösterreich ist vielfältig, und wir wollen uns diese Einzigartigkeit erhalten, mit Gemeinden, Städten und einem starken ländlichen Raum”, sicherte die Landeshauptfrau “im Miteinander” Unterstützung für eine lebenswerte Zukunft in den ländlichen Regionen zu. “Wir brauchen euch, jede und jeder von uns”, zollte Mikl-Leitner den Bauern gemeinsam mit LH-Stellvertreter Stephan Pernkopf für die hochqualitativ produzierten Lebensmittel und die gepflegte Landschaft Wertschätzung.

Entsprechend dem Bewusstsein für die Qualität heimischer Lebensmittel kamen die am Ballabend angebotenen Speisen ausschließlich aus Österreich, zu einem Gutteil davon aus Niederösterreich, und waren mit einer rot-weiß-roten Lupe gekennzeichnet. Der NÖ Bauernbundball ging damit vorbildhaft in der Kennzeichnung der Lebensmittelherkunft im Außer-Haus-Verzehr voran und war bereits zum zweiten Partner der “Gut zu wissen”-Initiative.

Reinerlös der Veranstaltung kommt Studierenden zugute

Den sozialen Aspekt des Traditionsballs betonten NÖ Bauernbundobmann Hermann Schultes und Ballobmann Stefan Jauk: “Für die Jugend, aus Tradition – dieser Leitspruch steht auch beim mittlerweile 75. NÖ Bauernbundball klar im Vordergrund.” So kommt der Reinerlös der Veranstaltung alljährlich Studierenden und Schülern aus der Land- und Forstwirtschaft zugute. Gewohnt souverän moderiert wurde die Veranstaltung von Volkskultur NÖ-Chefin Dorli Draxler.

Neben den beim Publikum allseits beliebten Treffpunkten wie der Milch- und der Seidlbar, dem Fotoshooting zum schönsten Trachtenpärchen, dem Melkwettbewerb, dem Jungbauernkalender-Casting, der Mostkost und dem “So schmeckt Niederösterreich”-Weindorf gab es heuer wieder ein neues Highlight mit einer schwindelerregenden Einlage der Dobersberger Sportakrobaten, die vor der traditionellen Mitternachtsquadrille im Saal Niederösterreich stattfand.

Rund 160 Musiker sorgten für eine rauschende Ballnacht

Die Damen des Vereins “Die Bäuerinnen NÖ” zeichneten für die Begrüßungsbar mit regionalen Sekten und Cidern sowie für das Schätzspiel verantwortlich. Die Landjugend NÖ war wiederum ein starker Partner am Ball: Neben Radio NÖ-Disco, Milchbar und Melkwettbewerb sorgten die Mitglieder der Landjugend für einen reibungslosen Ablauf im “So schmeckt NÖ”-Weindorf.

Als Damenspende bekamen die Besucherinnen eine Jubiläums-CD anlässlich des 60-jährigen Bestehens des Musikvereins Staatz überreicht, der auch zur schwungvollen musikalischen Umrahmung des Abends beitrug. Insgesamt rund 160 Musiker zeigten auf 20.000 Quadratmetern Tanzfläche mit zahlreichen Bars und Lounges ein abwechslungsreiches Musikprogramm, das die Ballbesucher bis in die frühen Morgenstunden das Tanzbein schwingen ließ.

Zahlreiche prominente Ballgäste im Austria Center Vienna

Unter die vielen hochrangigen Ballgäste gesellten sich auch Landeshauptmann a. D. Erwin Pröll und Gattin Sissy, Präsidentin “Hilfe im eigenen Land”, Landesrat Ludwig Schleritzko, Landtagspräsident Hans Penz, EU-Abgeordneter Othmar Karas und ÖVP-Generalsekretär Stefan Steiner. Neben vielen weiteren Spitzenfunktionären aus der Politik anwesend waren VPNÖ-Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner, Gemeindebundpräsident Alfred Riedl, Bauernbundpräsident Georg Strasser, Direktor Norbert Totschnig, Generalsekretär Josef Plank, die Bauernbundvertreter aus den Bundesländern Wien mit Präsident Franz Windisch und Direktor Norbert Walter sowie aus dem Burgenland mit Direktor Josef Prantl, Ehrenobmann Franz Blochberger, Landesbäuerin Irene Neumann-Hartberger sowie die LKNÖ-Vizepräsidenten Theresia Meier und Otto Auer.

Für die Jugend in Dirndl und Trachtenanzug tanzten die Landesleitung der Landjugend NÖ, Gerald Wagner und Anna Haghofer, Vertreter der Bauernbundjugend mit Bundesobmann Stefan Kast und Landesobmann Martin Sturm sowie der Jungen Volkspartei mit Bundesobmann Stefan Schnöll und Landesobmann Bernhard Heinreichsberger. Als Vertreter für Wirtschaft und Kultur mit dabei waren Präsident Erwin Hameseder, Präsident Josef Pleil, Vorstandsdirektor Reinhard Wolf sowie Landesmilitärkommandant Martin Jawurek u.v.m.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen