75-Jährige stürzte in Becken in Ölhafen Lobau: Von Feuerwehrtaucher gerettet

Eine 75-jährige Frau wurde aus dem Hafenbecken in Wien gerettet.
Eine 75-jährige Frau wurde aus dem Hafenbecken in Wien gerettet. - © VIENNA.at (Symbolbild)
Am Sonntagnachmittag stürzte eine 75-jährige Frau in das Becken im Ölhafen Lobau und konnte sich nicht mehr aus dem Wasser ziehen. Passanten verständigten die Feuerwehr.

Passanten wurden auf den Unfall im Ölhafen Lobau aufmerksam und sahen die Seniorin, die sich an einer Ausstiegsleiter festhielt. Die Zeugen alarmierten die Feuerwehr, bestätigte Feuerwehrsprecher Gerald Schimpf der APA. Die Frau wurde unterkühlt aus dem Wasser gerettet und in ein Spital gebracht.

Der Notruf ging gegen 16.00 Uhr ein. Feuerwehrtaucher schwammen laut Schimpf zu der 75-Jährigen, sicherten sie und brachten sie ans Ufer. Die Frau gab an, schlecht zu sehen, erläuterte Andreas Huber von der Wiener Berufsrettung. Sie sei in der Finsterbuschstraße über einen Randstein gestolpert und ins Hafenbecken gefallen. Um an der Leiter hochzuklettern, war sie zu schwach. Die Seniorin dürfte rund eine halbe Stunde im kalten Wasser gewesen sein. Nach der Erstversorgung wurde die unterkühlte Frau mit dem Notarzthubschrauber Christophorus 9 ins Krankenhaus geflogen.

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen