70 Millionen Jahre altes Meeresreptil entdeckt

Akt.:
Russische Forscher haben südlich des Urals eine bisher unbekannte Spezies eines Meerestieres entdeckt. Es handle sich um ein etwa 70 Millionen Jahre altes Reptil, sagte Wladimir Efimow, Präsident der russischen Paläontologie-Gesellschaft für die Region Uljanowsk. “Die vielen und vor allem gut erhaltenen Knochen lassen darauf schließen, dass es sich um ein einzigartiges Exemplar handelt.”


Die fossilen Überreste stammten von einer “neue Spezies, die einzigartig und in der Wissenschaft bisher unbekannt ist”, bestätigte der französische Forscher Julien Benoit von der Universität Montpellier die Einschätzung seines russischen Kollegen am Donnerstag.

Kinder hatten das Fossil 2012 in der Region Orenburg entdeckt. Die Mitglieder eines Vereins für junge Geologen führten daraufhin eine Forschergruppe an den Fundort. Die Untersuchung der fossilen Knochen könnte zu weiteren Erkenntnissen bezüglich der Entwicklung der Art und seiner Umwelt in der Kreidezeit führen, sagte Efimow. Die russischen Forscher wollen die Art “Polycotylus Sopotsko” nennen, nach der Namen der Leiterin des Geologen-Vereins.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen