65-Jähriger in Wien-Simmering mit Messer schwer verletzt: Festnahme

1Kommentar
Festnahme unweit vom Tatort.
Festnahme unweit vom Tatort. - © APA/Sujet
Ein Erbschaftsstreit, der ausartete: Ein 65-Jähriger ist am Dienstag in Wien-Simmering mit einem Messer schwer verletzt worden.

Der Mann geriet auf offener Straße mit einem 53 Jahre alten Bekannten in Streit. Dieser stach seinem Kontrahenten mehrmals in den Oberkörper und fügte ihm Schnittverletzungen im Gesicht zu.

Das Opfer kam ins Krankenhaus, der 53-Jährige wurde noch in der Nähe des Tatorts gefasst.

Erbschaftsstreit in Simmering endete mit Messerstich

Die Bekannten trafen einander kurz nach 14.00 Uhr in der Kaiser-Ebersdorfer Straße. Bei der Auseinandersetzung dürfte es um einen seit längerer Zeit andauernden Erbschaftsstreit gegangen sein, erläuterte Polizeisprecher Patrick Maierhofer. Die beiden Österreicher sind nicht miteinander verwandt.

Der 65-Jährige war laut Rettung nicht in Lebensgefahr, der Täter ließ sich widerstandslos festnehmen. Das Landeskriminalamt übernahm die Ermittlungen, unter anderem sollte auch eine bei dem Streit dabei gewesene Zeugin befragt werden. Die Frau steht in familiärer Verbindung zum Opfer, berichtet die Polizei.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel