64 Tote bei Überflutungen in Angola, darunter viele Kinder

Akt.:
In Angola sind bei Überschwemmungen Berichten zufolge mindestens 64 Menschen ums Leben gekommen. Unter den Opfern in der südlichen Stadt Lobito waren auch 35 Kinder, wie die Nachrichtenagentur Angola Press am Freitag unter Berufung auf den Katastrophenschutz berichtete. Etwa 30 Häuser wurden von den Fluten komplett zerstört, berichtete das “Jornal de Angola”.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen