600 Fans begrüßten Michael Ondaatje bei Gratis-Buchaktion im Rathaus

Autor und Bürgermeister: Zwei, die sich verstehen.
Autor und Bürgermeister: Zwei, die sich verstehen. - © leisure.at
Bereits zum 15. Mal werden im Rahmen der Gratis-Buchaktion „Eine STADT. Ein BUCH.” seit Dienstag 100.000 Exemplare des Buchs „Katzentisch“ von Autor Michael Ondaatje („Der englische Patient“) an Literaturfans in der Bundeshauptstadt verteilt. Im Wiener Rathaus tummelten sich am Mittwochabend die Leseratten.

Der Autor des diesjährigen Buchs reiht sich in die Liste von Oscar-Preisträgern, Nobelpreisträgern und Bestseller-Autoren ein. Sein Roman handelt von der Reise eines elfjährigen Jungen auf einem Ozeandampfer in eine ungewisse Zukunft und greift damit wieder ein aktuelles gesellschaftliches Thema auf.

Mittwochabend gastierte Ondaatje im Wiener Rathaus, um gemeinsam mit rund 600 geladenen Gästen das Jubiläum der Literaturinitiative zu feiern.

Feier für “Eine STADT. Ein BUCH”

Bürgermeister Michael Häupl freut die lange Tradition der Erfolgsstory: „Wir sind Kinder unserer Zeit und wissen um die Wichtigkeit der Digitalisierung. ‚Eine STADT. Ein BUCH’ vermittelt den Menschen die Freude am Lesen und weckt die Neugierde an Literatur und Büchern. Das diesjährige Buch ist extrem gefühlvoll geschrieben und die Leserinnen und Leser können sich gut in die Situation des Jungen auf seiner Reise hineinversetzen,” so Häupl.

Zur Inspiration für den Roman „Katzentisch“ sagt Ondaatje: „Ich selbst habe als Kind eine große Reise auf einem Ozeandampfer nach London unternommen. Wie ich mit meinen Kindern über diese Vergangenheit gesprochen habe und ihre Wissbegierde merkte, wusste ich, dass es eine packende und spannende Geschichte werden würde.“

Literaturfans im Wiener Rathaus

Auf Einladung von Bürgermeister Michael Häupl und echo medienhaus-Geschäftsführer Christian Pöttler genossen 600 Leseratten am Mittwochaben die Lesung des Autors im Wiener Rathaus.

Das Buch „Katzentisch“ beschreibt die abenteuerliche Reise eines Elfjährigen auf einem Ozeandampfer in den 1950er-Jahren. Der junge Michael verlässt die tropische Heimat Sri Lanka mit der mehr geahnten als wirklich empfundenen Wehmut eines Jugendlichen, um im fernen London in die Schule zu gehen. Noch ganz Kind wird er blitzschnell in eine Jugendbande integriert, die permanent neue Streiche ausheckt. Daneben erleben die Leser zahlreiche Schicksale der höchst multikulturellen Passagiere im Abenteuerroman für Erwachsene, in dem es auch um mysteriöse Weissagungen, Gaunereien, Liebe und eine Geiselnahme geht. Das Buch hat durchaus autobiografische Komponenten, zumal auch der 1943 geborene Schriftsteller in den 1950er Jahren aus seiner Geburtsstadt Colombo auf Sri Lanka nach London übersiedelte.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung