Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vienna Capitals mit Sieg gegen Villach in bester Play-off-Position

Die Vienna Capitals hatten nach der letzten Niederlage gegen den VSV dieses Mal leichtes Spiel.
Die Vienna Capitals hatten nach der letzten Niederlage gegen den VSV dieses Mal leichtes Spiel. ©APA/HERBERT NEUBAUER
Medvescak Zagreb sicherte sich gestern das letzte Fix-Ticket für das Play-off der Erste Bank Eishockey Liga. Vorerst die besten Karten für die beste Ausgangsplatzierung haben die Vienna Capitals nach ihrem Sieg gegen Villach.

Für die dort am Ende nach den zehn Partien zwei besten Teams gibt es auch noch Play-off-Tickets. Für die Top-Sechs-Mannschaften geht es in der Pick-Round um eine bessere Ausgangsposition für die K.o.-Phase. Die ersten vier Teams dürfen sich danach der Reihe nach ihre Play-off-Gegner aussuchen. Vorerst die besten Karten für Rang eins haben die Vienna Capitals. Der Grunddurchgangssieger siegte gegen den VSV klar 6:1 und nimmt sechs Bonuspunkte in den weiteren Saisonverlauf mit.

Capitals ungefährdet gegen VSV

Die Capitals waren gegen den VSV völlig ungefährdet. Taylor Vause (23., 51.) und Jerry Pollastrone (24./PP2, 25./PP) trafen in der Albert-Schultz-Halle vor 5.450 Zuschauern im Doppelpack. Die Wiener revanchierten sich klar für die 2:4-Niederlage in Villach vom Freitag. In einer hitzigen Partie wurden gleich 62 Strafminuten (22 bzw. 40) ausgesprochen. Auch im vierten Saisonduell setzte sich das Heimteam durch.

Red Bull Salzburg siegt auswärts

Vier Punkte gibt es für den Zweiten Red Bull Salzburg, der dank eines 2:1-Sieges bei Fehervar noch an den punktgleichen Black Wings Linz vorbeizog. Die Oberösterreicher verloren beim HC Innsbruck 2:3 nach Penaltyschießen und nehmen daher nur zwei Zähler in die nächste Gruppenphase mit. Immerhin einen Punkt gibt es noch für den KAC, der trotz einer 2:3-Niederlage nach Verlängerung bei Dornbirn gegenüber den punktgleichen Innsbruckern die Oberhand behielt. Die Graz 99ers besiegten Südtirol 3:2.

Beim Aufeinandertreffen der Salzburger und Fehervar änderte sich diese Serie. Die “Bullen” nahmen dank Toren von Julien Brouillette (14.) und Brant Harris (33./PP) zum ersten Mal diese Saison drei Punkte aus Ungarn mit und gewannen in der Liga zum sechsten Mal in Folge. Fehervar ist mittlerweile sechs Partien sieglos.

Linz und Innsbruck verpassen Rundenziel

Für Linz und Innsbruck gab es nach dem direkten Aufeinandertreffen keinen Grund zum Jubeln. Beide Teams verfehlten aufgrund des schlechteren direkten Vergleichs mit einem Konkurrenten das gesetzte Ziel der letzten Runde. Die Partie entschied Andrew Clarke im Penaltyschießen, er hatte zuvor auch in der Schlussminute mit dem 2:2 erst die torlose Verlängerung erzwungen. Auch im vierten Saisonduell blieb damit das Heimteam erfolgreich.

Dornbirn gewann gegen den KAC dank eines schnellen Tores von Michael Caruso (61./SH) in der Verlängerung 3:2, feierte damit den dritten Ligasieg hintereinander. Die Klagenfurter setzten hingegen ihren Negativtrend fort, sind nun schon vier Spiele sieglos.

Graz verabschiedete sich mit dem dritten Sieg im vierten Duell mit Südtirol aus dem Grunddurchgang. Daniel Woger (43.) sorgte für die Entscheidung. Die nächste Saisonphase beginnt am Freitag.

(APA/red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Vienna Capitals mit Sieg gegen Villach in bester Play-off-Position
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen