Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

51 Prozent der Österreicher gegen Vorverlegung der Nationalratswahl auf Herbst 2017

Eine knappe Mehrheit ist gegen die Vorverlegung der NR-Wahl auf 2017
Eine knappe Mehrheit ist gegen die Vorverlegung der NR-Wahl auf 2017 ©APA
Aus einer Umfrage des Instituts Unique research für das Magazin "profil" geht hervor, dass eine Mehrheit der Österreicher gegen die Verschiebung der NR-Wahl auf Herbst 2017 sind.

Von den 500 Teilnehmer der Befragung gaben zudem 74 Prozent an, mit der Arbeit der Regierung “weniger” oder “gar nicht zufrieden” zu sein. 33 Prozent der Befragten würden schon ein Jahr früher wählen.

Mehrheit gegen Neuwahl im Herbst 2017

Bei der Sonntagsfrage festigt sich die Tendenz, dass zwar die FPÖ weiter vorne liegt, aber die SPÖ aufholt – während die ÖVP leicht verliert. In der “profil”-Umfrage (500 Befragte) kommt die FPÖ auf 34 Prozent, die SPÖ auf 28 (plus zwei gegenüber dem Vormonat), die ÖVP auf 18 (minus zwei), die Grünen auf zwölf und die NEOS auf sechs Prozent. Ganz ähnlich waren die Werte vor einer Woche bei Gallup für die Tageszeitung “Österreich” (800 Befragte): 34 Prozent FPÖ, 27 SPÖ, 19 ÖVP, elf Prozent Grüne und sechs NEOS.

(APA/Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • 51 Prozent der Österreicher gegen Vorverlegung der Nationalratswahl auf Herbst 2017
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen