500.000 Euro Schaden: Professioneller Luxusauto-Dieb in Wien verhaftet

Das Werkzeug des mutmaßlichen Autodiebes
Das Werkzeug des mutmaßlichen Autodiebes - © LPD Wien
Durch den seit März 2016 festgestellten Anstieg an Diebstählen von hochpreisigen Fahrzeugen konnte eine Spezialermittlergruppe der Polizei auf die Spur eines 40-Jährigen stoßen.

Zivile Polizisten konnten am 4. April 2017 den slowakischen Tatverdächtigen dabei beobachten, wie er in der Akademiestraße ein Fahrzeug stehlen wollte. Seit März 2016 soll eine mehrköpfige slowakische Tätergruppe in der Bundeshauptstadt, primär in der Innenstadt, tätig gewesen sein.

Luxusauto-Dieb auf frischer Tat in Wien ertappt

Der mutmaßliche Autodieb verwendete für den Einbruch elektronisches Tatwerkzeug im Wert von ca. 45.000 Euro und ging überaus professionell vor. Er benützte hochwertiges Equipment, darunter Funkstreckenverlängerer, Störsender und anlernbare Schlüssel. Nach dem Anstarten des Range Rover Evoque konnten Beamte der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität einschreiten und den 40-Jährigen samt Tatwerkzeug festnehmen.

Ermittlungen zu Hintermännern laufen

Dem Mann konnten zehn Kfz-Diebstähle von Luxuswagen der Marken Range Rover, Porsche und BMW nachgewiesen werden, der Beschuldigte befindet sich in Untersuchungshaft. Der Beschuldigte selbst verweigerte gegenüber den Ermittlern jegliche Aussage. Über einen Wohnsitz in Österreich verfügt er nicht, er dürfte für die Diebstähle immer extra eingereist sein. “Ermittlungen zu den Komplizen und Hintermännern des 40-Jährigen laufen”, so ein Sprecher der Polizei.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen