50 Jahre Hallenbad Wien-Floridsdorf: Erweiterte Öffnungszeiten zum Jubiläum

Akt.:
Das Hallenbad Floridsdorf feiert 50-jähriges Jubiläum.
Das Hallenbad Floridsdorf feiert 50-jähriges Jubiläum. - © pixabay.com (Symbolbild)
Am 6. Oktober 1967 eröffnete Bundespräsident Franz Jonas das Hallenbad Floridsdorf. Es galt damals als “modernstes Hallenbad Europas”.

Das 50-jährige Jubiläum feierte das Bad am Sonntag mit Gratis-Schwimmen, Musikeinlagen und Gewinnspielen für die ganze Familie. Im Rahmen der Jubiläumsfeier präsentierten Bäderstadtrat Jürgen Czernohorszky und Bezirksvorsteher Georg Papai auch erweiterte Öffnungszeiten der Schwimmhalle: So gibt es ab 2. Oktober 2017 jeden Montag von 12.30 bis 15 Uhr eine neue Schwimmzeit, darüber hinaus wird jeden Freitag von 7 bis 9 Uhr eine neue Frühschwimmzeit angeboten.

“Ich freue mich, dass wir damit dem Wunsch vieler Floridsdorfer nach zusätzlichen Schwimmzeiten nachkommen konnten”, betont Bezirksvorsteher Georg Papai. “Das Hallenbad Floridsdorf hat traditionell eine sehr wichtige Bedeutung als Stätte für Sport- und Schwimmunterricht. Mit den zusätzlichen Zeiten erweitern wir nun das Angebot für die Bevölkerung”, betont Bäderstadtrat Jürgen Czernohorszky.

Die Geschichte des Hallenbad Wien-Floridsdorf

Das Hallenbad Floridsdorf wurde bei seiner Eröffnung am 6. Oktober 1967 als “modernstes Hallenbad Europas” bezeichnet. Errichtet von Architekt Florian Grünberger, der in Folge noch weitere sieben Bezirkshallenbäder planen sollte, bot es Erholung und sportliche Freizeitgestaltung für alle Altersgruppen.

Das ursprünglich 33,3 Meter lange Sportbecken wurde zwischenzeitlich – gemäß internationalem Kurzbahnstandard – in ein 25 langes Sportbecken und ein 7,5 Meter langes Mehrzweckbecken geteilt. Neben Babybecken und Kinderbecken steht auch ein Lehrschwimmbecken für Schulen und Schwimmvereine zur Verfügung.

Heute präsentiert sich das Hallenbad Floridsdorf topmodern und dennoch nahezu unverändert. Neben der bereits erwähnten Schwimmbeckenteilung erhielt die Eingangshalle ein neues, modernes Gesicht und ein Zubau vergrößert die Nutzfläche des ansässigen Fitnesscenters. Haustechnik und Badewasseraufbereitung wurden im Wege des Energie-Einspar-Contractings erneuert.

Zu den Aufgaben einer kommunalen Bäderbetreiberin gehören neben Angeboten für Badegäste auch die Bereitstellung von Schwimmzeiten für Schulen und Schwimmvereine. Heute besuchen neben rund 70.000 Saunagästen rund 200.000 Gäste die Schwimmhalle des Bades, darunter rund 40.000 Schulkinder und ebenso viele Mitglieder von Schwimmvereinen.

> Hier finden Sie alle Hallenbäder in Wien

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen