48-Meter-Rauchfang in Schwechat von der Feuerwehr gesprengt

Der alte Rauchfang in Schwechat behinderte ein Bauprojekt und musste daher weg
Der alte Rauchfang in Schwechat behinderte ein Bauprojekt und musste daher weg - © Bilderbox (Symbolbild)
Einen spektakulären Anblick bot eine Sprengung, die am Samstagvormittag in Schwechat begangen wurde. Es handelte sich um einen 48 Meter hohen Rauchfang, der von der Feuerwehr mit 15 Kilogramm Sprengstoff beseitigt wurde.

Am Samstagvormittag schlug in Schwechat (Bezirk Wien-Umgebung) eines Rauchfangs letzte Stunde: Die Feuerwehr hat den 48 Meter hohen Schlot gesprengt, der früher zur Maschinenhalle einer Brauerei gehört hatte. Nun war er bereits seit 30 Jahren unbenutzt gewesen. Da auf dem Areal einer neuer Stadtteil entstehen soll, musste der Rauchfang entfernt werden.

Profi-Sprengung in Schwechat

Um Punkt 11.00 Uhr fiel das Bauwerk nach einem kurzen Knall um. Spezialisten der Sprenggruppe der Feuerwehr hatten in Schwechat dafür 50 Bohrlöcher in die 1,5 Meter dicke Ziegelwand des Rauchfangs gebohrt und 15 Kilogramm Sprengstoff eingebracht, teilte Franz Resperger vom Landesfeuerwehrkommando NÖ mit.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung