43 Straftaten: Polizei macht Einbrecher-Quartett dingfest

Akt.:
Die Spur der vier Einbrecher führte nach Wien-Simmering.
Die Spur der vier Einbrecher führte nach Wien-Simmering. - © APA (Symbolbild)
Der Schaden, den die vierköpfigte Bande aus Rumänien in Nieder- und Oberösterreich angerichtet hat, wird mit über 237.000 Euro beziffert.

Die Polizei hat vier Männer ausgeforscht, die bei Einbrüchen in Schulen, Vereinshäuser und Kindergärten in Nieder- und Oberösterreich Bargeld und elektronische Geräte erbeutet haben. Alle vier Beschuldigten sind in St. Pölten in Haft und geständig, sagte Landespolizeidirektor Franz Prucher am Donnerstag bei einer Pressekonferenz. Der Schaden der 43 Straftaten beträgt mehr als 237.000 Euro.

Den rumänischen Staatsbürgern (drei 29-Jährige und ein 47-Jähriger) werden bei elf Touren ab September des Vorjahres 33 Einbruchsdiebstähle zur Last gelegt, neun Mal blieb es beim Versuch. Außerdem wird den Beschuldigten eine Sachbeschädigung vorgeworfen. “Die Täter waren nicht zimperlich, man ist mit einer ziemlichen Brutalität vorgegangen”, sagte Prucher. Auch Automaten wurden aufgebrochen, Geld und Inhalt gestohlen. Bei einigen Einbrüchen dürften die Täter als Werkzeug ein Brecheisen verwendet haben, um ins Innere zu gelangen.

Spur führte nach Wien

Ermittlungen des Landeskriminalamts NÖ (Bereich Diebstahl) führten zu einer Adresse in Wien-Simmering, an der zwei Fahrzeuge entdeckt wurden. Bei der Durchsuchung der Wiener Wohnung der Beschuldigten und der Autos wurde Diebesgut entdeckt, die vier Männer wurden von Beamten des Einsatzkommandos Cobra festgenommen. Der Sachschaden ist Polizeiangaben zufolge mit mehr als 190.000 Euro rund vier Mal so hoch wie der Wert der Beute – darunter Laptops, Computer und Mobiltelefone – mit etwa 47.000 Euro.

Tatorte waren anderem Oed (Bezirk Amstetten), Allhaming und Neuhofen a.d. Krems (Bezirk Linz-Land) sowie Weißkirchen (Bezirk Wels-Land). Beobachtungen von Privatpersonen brachten entscheidende Hinweise. Unter anderem wurde ein Auto der Rumänen mit bulgarischem Kennzeichen in Oed in der Frostnacht auf den 12. Dezember ohne vereiste Scheiben gesichtet. In derselben Nacht wurde der Pkw in Wallsee (Bezirk Amstetten) beobachtet, als sich die Insassen mit jenen eines weiteren Wagens unterhielten.

(APA, Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung