41 Millionen Euro Falschgeld bei Neapel beschlagnahmt

Gefälschte Banknoten mit einem Nennwert von 41 Millionen Euro sind nahe Neapel sichergestellt worden. Dabei wurde ein polizeibekannter 67-jähriger Verdächtiger unter dem Vorwurf der Geldfälschung festgenommen, teilten die Carabinieri am Sonntag mit. Die gefälschten 50- und 100-Euro Scheine waren in 90 Paketen verstaut.

Zudem wurden Matrizen zur Herstellung der Fälschungen beschlagnahmt. Die Ermittler versuchen jetzt herauszufinden, über welche Wege das Falschgeld in Umlauf gebracht hätte werden sollten.

Professionelle Fälscher waren laut Angaben der italienischen Behörden in der Vergangenheit vor allem im Balkanraum tätig. In den vergangenen Jahren habe es jedoch eine Verschiebung gegeben: 20 Prozent des Falschgeldes stammen inzwischen aus Italien, erklärten Experten.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen