4:0: Paris SG lässt Barcelona keine Chance – Benfica schlägt Dortmund knapp mit 1:0

Von lös
Akt.:
Paris durfte gegen Barcelona heute gleich mehrfach jubeln.
Paris durfte gegen Barcelona heute gleich mehrfach jubeln. - © AFP
Der FC Barcelona kassierte beim Achtelfinal-Hinspiel bei Paris SG eine deutliche und verdiente 4:0-Pleite. Im zweiten Spiel musste sich Borussia Dortmund bei Benfica Lissabon mit 0:1 geschlagen geben.

Nach der für viele Fans zu langen Winterpause der Champions League ging es heute mit den ersten beiden Achtelfinal-Duellen los. Dabei gastierte Borussia Dortmund bei Benfica Lissabon. In der zweiten Partie kam es zum großen Schlager zwischen Paris SG und dem FC Barcelona.

 

Paris lässt Barca keine Chance

In Paris begannen die Hausherren druckvoll und übernahmen von Beginn weg das Kommando. In der 18. Minute gelang Di Maria mit einem direkt verwandelten Freistoß dann auch die verdiente Führung. Barcelona kam erst in der 27. Minute zur ersten und einzigen Chance in den ersten 45 Minuten – André Gomes scheiterte jedoch alleine vor Paris-Schlussmann Trapp. Die Franzosen blieben weiterhin gefährlich. In der 40. Minute gelang dem stark aufspielenden Draxler nach einem Konter sogar das 2:0.

Barcelona komplett von der Rolle

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich nichts am Spielverlauf. Paris war das deutlich bessere Team und ließ Barca keine Chance. In der 55. Minute erhöhte Di Maria mit einem schönen Schlenzer auf 3:0, in der 71. Minute erhöhte Cavani sogar auf 4:0. In beiden Fällen zeigte die gesamte Mannschaft der Gäste keine Gegenwehr. Zudem sah sah auch Ter Stegen im Barca-Tor vor allem beim vierten Treffer nicht zum ersten Mal an diesem Abend etwas unglücklich aus.

Die beste Chance auf den Ehrentreffer vergab Umtiti, der per Kopf aus kurzer Distanz am Pfosten scheiterte. So endete das Achtelfinal-Hinspiel zwischen Paris und Barcelona mit einem, vor allem in dieser Höhe, doch überraschenden Ergebnis, mit welchem Paris wohl bereits jetzt für das Viertelfinale planen kann.

 

Dortmund ließ zu viele Chancen liegen

In Lissabon brauchte Dortmund etwas Zeit, um ins Spiel zu kommen. In der 10. Minute hatte Aubameyang dann die erste große Möglichkeit zur Führung, setzte den Ball aber über die Latte. Da in weiterer Folge auch Dembelé eine gute Chance nicht nutzen konnte, blieb es beim 0:0. Kurz vor der Pause hätte es nach einem Foul von Torhüter Ederson an Dembelé eigentlich Elfmeter geben müssen. Da Schiedsrichter Rizzoli aber kein Foul sah, ging es jedoch torlos in die Pause.

Ederson hält sein Tor sauber

Die zweite Halbzeit begann für dann ideal für die Hausherren. Nach einem Eckball sorgte Mitroglu aus kurzer Distanz für das 1:0. Nur wenige Minuten später verpasste Aubameyang mit einem verschossenen Hand-Elfmeter die Gelegenheit auf den schnellen Ausgleich. In weiterer Folge verteidigte Benfica geschickt und ließ nicht mehr so viele Chancen zu. Die beste Möglichkeit zum Ausgleich hatte Pulisic, der mit einem abgefälschten Schuss in der Schlussphase am starken Ederson scheiterte. So kassierte Dortmund eine 1:0-Niederlage, welche vor allem aufgrund der schlechten Chancenauswertung zu Stande kam.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen