39-Jähriger nach mehreren Einbrüchen in Wien und dem Burgenland gefasst

Für den 39-Jährigen klickten die Handschellen
Für den 39-Jährigen klickten die Handschellen - © APA (Sujet)
Eine Serie von Einbrüchen im Burgenland und in der Bundeshauptstadt haben Ermittler aus Wien, dem Burgenland und der Soko Kfz nun geklärt. Einem 39-Jährigen werden 18 Delikte angelastet.


Der Verdächtige, ein 39-Jähriger ohne festen Wohnsitz, wurde am 24. Dezember im Bezirk Eisenstadt-Umgebung festgenommen. Ihm werden insgesamt 18 Eigentumsdelikte zur Last gelegt, teilte die Landespolizeidirektion Burgenland am Dienstag mit.

Einbrecher ließ im Burgenland Pkw mitgehen

Einbrüche bei fünf Betrieben, die in der Nacht auf den 30. November im Bezirk Oberpullendorf verübt wurden, hatten die Polizei auf den Plan gerufen. An einem der Tatorte war auch ein Pkw verschwunden, der am 3. Dezember in mehrere Unfälle mit Blechschäden in der Bundeshauptstadt verwickelt war. Danach meldete sich ein Mann bei der Polizei und kündigte an, dass er sich stellen werde.

Festnahme von Einbrecher am 24. Dezember

Doch ein im beschädigten Wagen gefundener Hotelschlüssel führte die Beamten ohnedies auf die Spur des 39-Jährigen, der schließlich am Heiligen Abend im Burgenland gefasst und in Untersuchungshaft genommen wurde. Weitere Ermittlungen sollen nun klären, ob bei den Taten auch Komplizen beteiligt waren. Die Summe des durch die Delikte verursachten Schadens war vorerst nicht bekannt.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen