Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

37 Einbrüche in Wien: Mann verursachte 142.000 Euro Gesamtschaden

Ein Einbrecher wurde nach 37 Coups in Wien erwischt
Ein Einbrecher wurde nach 37 Coups in Wien erwischt ©APA (Sujet)
Bei einem Geschäftseinbruch in Wien klickten Anfang Juli für einen 41-jährigen Mann die Handschellen. Wie sich herausstellte, hatte er in der Bundeshauptstadt 37 Einbruchsdiebstähle mit einem Gesamtschaden von 142.000 Euro verübt.

Der 41-Jährige befindet sich in Untersuchungshaft, teilte die Polizei am Sonntag mit. Das Diebesgut verkaufte der Slowake teilweise in seiner Heimat. Ein großer Teil wurde aber in seinem Zimmer in einer Wiener Pension beschlagnahmt.

Festnahme nach Einbruch in Wien-Alsergrund

Der 41-Jährige wurde am 3. Juli in der Althanstraße in Wien-Alsergrund auf frischer Tat ertappt und festgenommen. Beamte des Landeskriminalamtes Wien, Außenstelle Mitte, führten daraufhin eine Hausdurchsuchung in der Pension im Bezirk Neubau durch. Dort hatte sich der Mann seit dem Sommer 2016 immer wieder eingemietet.

Die Polizisten stellten “eine große Menge an Diebesgut sicher”. Darunter war “alles, was man in Büros so findet – von Digicams, über Bargeld bis zu Kassen”, erläuterte Polizeisprecher Patrick Maierhofer. Zwischen den Einbrüchen fuhr der Mann regelmäßig in die Slowakei, um einen Teil der Gegenstände zu verkaufen.

Dem 41-Jährigen wurden hauptsächlich Einbrüche in Büros und Geschäften nachgewiesen. Vier der 37 Taten wurden aber auch in Wohnungen verübt.

(apa/red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 9. Bezirk
  • 37 Einbrüche in Wien: Mann verursachte 142.000 Euro Gesamtschaden
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen