35-Jähriger lieferte sich Verfolgungsjagd mit Polizei

1Kommentar
Wilde Verfolgungsjagd auf der A2
Wilde Verfolgungsjagd auf der A2 - © Bilderbox
Ohne Führerschein und mit knapp 170 km/h war ein 35-jähriger Slowake nach einem Tankbetrug vor der Polizei auf der Flucht. Mit Schlangenlinien wollte der Fahrer die Einsatzkräfte auf der A2 am Überholen hindern, ehe er nach einer Kollision ins Schleudern geriet.

Der 35-jährige Mann tankte seinen PKW in Aspang Markt im Bezirk Neunkirchen auf und fuhr ohne zu Bezahlen davon, woraufhin ein Mitarbeiter der Tankstelle, der den Vorgang beobacht hatte, die Anzeige erstattete. Nachdem eine Polizeistreife das Fahrzeug aufspürte und mit Blaulicht und Folgetonhorn anzuhalten probierte, versuchte der slowakische Fahrer die Beamten am Überholen zu behindern. Als der Überholversuch glückte, rammte der Mann das Heck des Polizeifahrzeuges und der 35-Jährige geriet ins Schleudern. So schlug das Fahrzeug zuerst gegen die Leitschiene am rechten Fahrbahnrand, dann in Richtung Mittelleitschiene, wo er schließlich erneut die Polizeistreife rammte. Er wurde im Anschluss wegen Widerstandes gegen die Staatsgewalt in die Justizanstalt Wiener Neustadt gebracht.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel