30-jährige Frau erlitt Kohlenmonoxid-Vergiftung in Wien-Landstraße

0Kommentare
Mehrere Thermen in Wien-Landstraße wurden wegen erhöhter Kohlenmonoxid-Belastung kontrolliert Mehrere Thermen in Wien-Landstraße wurden wegen erhöhter Kohlenmonoxid-Belastung kontrolliert - © Bilderbox (Sujet)
Am Sonntagabend nahm eine 30-jährige Frau in ihrer Wohnung in Wien-Landstraße ein Bad, als ihr plötzlich schlecht wurde und sich alles zu drehen begann. Sie musste in ein Krankenhaus. In ihrer Wohnung wurde eine erhöhte Kohlenmonoxid-Belastung gemessen.

0
0

Am Sonntag um 17.45 Uhr stellte die Frau beim Baden in ihrer Wohnung in der Bechardgasse in Landstraße die genannten Symptome fest. Die 30-Jährige konnte noch selbst eine Freundin sowie die Rettung verständigen. Sie wurde mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Thermen der Wohnungen in Landstraße überprüft

Durch die Feuerwehr wurde in der Wohnung ein erhöhter CO-Wert festgestellt und die Therme abgedreht. Auch in der Nachbarwohnung wurde ein erhöhter Wert gemessen, die Mieterin konnte nach Abdrehen der Therme jedoch in ihrer Wohnung verbleiben.

Eine weitere Wohnung wurde durch die Feuerwehr geöffnet, da niemand auf Klopfen reagierte und ein Unfall somit nicht ausgeschlossen werden konnte. In dieser Wohnung war der CO-Wert im Normalbereich. Ursache war die hohe Temperatur, dadurch ist es trotz regelmäßig durchgeführter Kehrung zu einem Rückstau im Kamin der Wohnung in Landstraße gekommen.



0
0
Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen