28-Jähriger tot in Zug nach Wien aufgefunden: Kein Fremdverschulden

Der 28-Jährige wurde tot in einem Zug nach Wien entdeckt
Der 28-Jährige wurde tot in einem Zug nach Wien entdeckt - © BilderBox.com (Sujet)
Das Ergebnis der Obduktion liegt vor: Im Fall eines 28-jährigen Slowaken, der am Mittwoch im Bezirk Neusiedl am See tot in einem Regionalzug gefunden worden ist, ergab die Untersuchung nach Angaben der Staatsanwaltschaft Eisenstadt keine Anzeichen auf Fremdverschulden.

Todesursache sei mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit eine Herzerweiterung aufgrund eines Drogenkonsums, hieß es am Montag. Die Leiche wurde bereits zur Beerdigung freigegeben. Ein Fahrgast des Zuges, der von Bratislava nach Wien unterwegs war, hatte den Mann leblos in einem der Waggons bemerkt und kurz vor dem Bahnhof Gattendorf (Bezirk Neusiedl am See) den Zugführer verständigt. Der Notarzt konnte nur mehr den Tod des 28-Jährigen feststellen.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung