Bei Autokontrolle Polizisten Waffe entwendet

Akt.:
1Kommentar
Der Mann versuchte dem Polizisten die Waffe zu entwenden. / Symbolfoto
Der Mann versuchte dem Polizisten die Waffe zu entwenden. / Symbolfoto - © APA/Barbara Gindl
Am Donnerstag gegen 00:15 Uhr wurde die Polizei auf einen alkoholisierten Fahrzeuglenker aufmerksam. Der 23-Jährige musste verhaftet werden, nachdem er die Beamten beschimpfte, bespuckte und versuchte ihnen die Pistole aus dem Holster herauszuziehen.

Bei seiner Festnahme hat ein offensichtlich alkoholisierter Mann versucht, einem Polizisten die Dienstwaffe zu entwenden. Der 23-Jährige war von der Polizei angehalten worden, weil er in der Nacht auf Donnerstag mit einem schwer demolierten Auto gegen die Einbahn in der Herndlgasse in Wien-Favoriten gefahren war. Im Zuge der Amtshandlung wurde er immer aggressiver, berichtete die Polizei.

Der 23-Jährige konnte bei seiner Anhaltung weder einen Führerschein noch einen Zulassungsschein vorweisen. Ein durchgeführter Alkovortest verlief mit 1,4 Promille positiv. Einen Alkomattest verweigerte er. “Im Zuge der weiteren Amtshandlung wurde der Mann immer aggressiver”, hieß es in einer Aussendung der Polizei. Er begann, die Beamten zu beschimpfen und zu bespucken.

Da sich der Mann nicht beruhigen ließ, wurde laut Polizei eine Festnahme ausgesprochen. Im Zuge der Amtshandlung griff der 23-Jährige auf die Waffe eines Polizisten und versuchte, diese aus dem Sicherheitsholster herauszuziehen. Er wurde dann von den Beamten mittels Körperkraft überwältigt. Nachdem er laut Pressesprecherin Irina Steirer mehrmals “Heil Hitler” geschrien hatte, wurde er auch nach dem Verbotsgesetz angezeigt.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel