21.575 Asyl- und Schutzberechtigte ohne Job: Großteil der Gemeldeten in Wien

Akt.:
1Kommentar
Arbeitslosigkeit - 21.575 Asyl- und Schutzberechtigte ohne Job
Arbeitslosigkeit - 21.575 Asyl- und Schutzberechtigte ohne Job - © APA/ERWIN SCHERIAU
Im Jänner ist in Österreich auch die Zahl der Asylberechtigten und subsidiär Schutzberechtigten, die arbeitslos oder in Schulungen waren, leicht um 421 bzw. 2,0 Prozent auf 21.575 Personen gestiegen.

Während die Arbeitslosigkeit leicht um 4,5 Prozent auf 15.558 sank, befanden sich 6.017 in Schulungen, ein Plus von 23,6 Prozent. Dies geht aus einer Sonderauswertung des Arbeitsmarktservice AMS hervor.

Gesamtanstieg leicht vermindert

Gegenüber dem Vormonat hat sich somit der Gesamtanstieg leicht vermindert. Im Dezember waren es noch 671 Personen mehr. Im Jahresdurchschnitt (Monatsmittelwerte) waren 2015 rund 12.344 Asyl- und Schutzberechtigte arbeitslos, 5.000 befanden sich in Schulungen.

Wie aus den Daten weiter hervorgeht, kam es gegenüber dem Vormonat zu gegenläufigen Bewegungen: Während vom November zum Dezember die Arbeitslosigkeit unter den anerkannten Flüchtlinge und subsidiär Schutzberechtigten noch um 18,8 Prozent anstieg, befanden sich um 28 Prozent weniger in Schulungen. Insgesamt war die Gesamtzahl Asyl- und Schutzberechtigten im Dezember mit 3,28 Prozent noch etwas stärker gestiegen als im Jänner.

Meisten Gemeldeten in Wien

Der Großteil der als arbeitslos vorgemerkten oder in Schulung befindlichen Asylwerber und Schutzberechtigten befanden sich im Jänner in Wien (14.354). Dann folgen Oberösterreich (2.007), Niederösterreich (1.789) und die Steiermark (1.248). Deutlich weniger befanden sich in Tirol (637), Salzburg (580), Kärnten (440), Vorarlberg (404) und dem Burgenland (116).

Zahl der anerkannten arbeitslosen FlŸchtlinge September 2013 bis September 2015 - Kurvengrafik; Ausbildungsstand - Balkengrafik Grafik 1136-15-Arbeitsmarkt.ai, Format 88 x 88 mm

Die meisten dieser 21.575 Personen kamen aus Syrien (6.810), Afghanistan (4.789) und Russland (3.378). Iraker mit 1.125 und Iraner mit 1.085 Personen waren ebenfalls noch stark vertreten. Die Staatenlosen, mit ungeklärter Nationalität, machten 1.868 Personen aus. Weiters wurden 808 aus Somalia und 132 aus der Türkei registriert.

9,1% mit akademischen Grad

Gut 77 Prozent bzw. 13.265 der aus den fünf größten Nationalitätengruppen stammenden Asylwerber und subsidiär Schutzberechtigten (17.187) weisen laut AMS einen Pflichtschulabschluss auf, 4,1 Prozent eine Lehrausbildung und 1,3 Prozent eine mittlere Ausbildung. 9,1 Prozent haben eine höhere Ausbildung und 5,8 Prozent verfügen über eine akademische Ausbildung. Bei 2,5 Prozent blieb die Ausbildung ungeklärt. Das AMS weist darauf hin, dass die Daten aufgrund gewisser Unschärfen “derzeit möglicherweise noch ein verzerrtes Bild liefern”. Für eine genauere Erfassung der Qualifikationen führt das Arbeitsmarktservice derzeit österreichweit sogenannte “Kompetenzchecks” für anerkannten Flüchtlinge durch. Das AMS plant heuer mehr als 10.000 Personen zu testen.

> Arbeitslosigkeit in Österreich ist erneut angestiegen

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel