2018 wird Landtags-Superwahljahr: NÖ, Salzburg, Tirol und Kärnten wählen

Akt.:
Vier der neun Landtage werden 2018 neu gewählt.
Vier der neun Landtage werden 2018 neu gewählt. - © APA
Ohne Vorverlegung der Nationalratswahl wäre das Jahr 2018 ein Superwahljahr geworden, jetzt ist es zumindest ein Landtags-Superwahljahr. Vier der neun Landtage werden kommendes Jahr neu beschickt, drei davon sind ÖVP-dominiert.

Vier Landeshauptleute haben angesichts der Vorverlegung der Nationalratswahl auf den heurigen Oktober aufgeatmet. Denn im Frühjahr 2018 stehen die Landtagswahlen in Tirol, Kärnten, Salzburg und Niederösterreich am Programm – und die Länder wählen nicht gern gleichzeitig mit dem Bund oder in Nationalrats-Wahlkampfzeiten.

Vorverlegte Nationalratswahl macht 2017 zum Wahl-Highlight

Das heurige Jahr bekam mit der Nationalratskür doch noch ein Wahl-Highlight. Denn bisher gab es heuer nur Gemeinderatswahlen in einzelnen Städten, Graz und Waidhofen an der Ybbs. Und nach der NR-Wahl – mit der zusammen die Gemeinderatswahl in Krems stattfindet – steht nur mehr ein Termin am Wahlkalender: Die Bürgermeister-Stichwahlen im Burgenland finden am 29. Oktober statt. Der erste Wahlgang samt den burgenlandweiten Gemeinderatswahlen wird zwei Wochen vor der Nationalratswahl am 1. Oktober abgewickelt.

In NÖ, Salzburg, Tirol und Kärnten werden 2018 die Landtage neu gewählt

Ohne Vorverlegung der Nationalratswahl um ein Jahr wäre 2018 ein Superwahljahr geworden. Jetzt ist es zumindest ein Landtags-Superwahljahr – denn vier der neun Landtage werden kommendes Jahr neu beschickt. Drei davon sind ÖVP-dominiert: In Niederösterreich schlägt Johanna Mikl-Leitner, die heuer Erwin Pröll ablöste, ihre erste Wahl. In Salzburg versucht Wilfried Haslauer, den 2013 zurückgeholten Landeshauptmannsessel zu verteidigen – und im traditionell schwarzen Tirol geht Günther Platter in seine zweite Wahl.

Sehr spannend wird es in Kärnten: 2013 holte sich die SPÖ – bei erdrutschartigen Verlusten der skandalgeschüttelten Blauen – erstmals seit 1994 wieder Platz 1 zurück, Peter Kaiser wurde der erste SPÖ-Landeshauptmann seit 1989 und regiert seither gemeinsam mit der ÖVP und den Grünen. Voraussichtlich am 4. März wird sich zeigen, ob Kärnten rot bleibt. Wann Salzburg wählt, ist noch offen. Tirol hat bereits den 25. Februar fixiert, in Niederösterreich ist der Termin noch offen.

Abgesehen davon steht 2018 nur noch die Gemeinderats- und Bürgermeisterkür in Innsbruck am Programm, sie findet voraussichtlich am 22. April statt.

Die Wahl-Termine 2017 und 2018 im Überblick

Wahlkalender 2017:

  • 1.10. GR und BM Burgenland
  • 15.10. Nationalrat
  • 15.10. GR Krems

Wahlkalender 2018:

  • 25. 2. Landtag Tirol
  • (noch offen): Landtag Niederösterreich
  • 4. 3. (voraussichtlich): Landtag Kärnten
  • (noch offen): Landtag Salzburg
  • 22. 4. (voraussichtlich): GR und BM Innsbruck

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen