2009 starben bisher 35 Prozent weniger Radfahrer

Radfahrer waren sicherer unterwegs
Radfahrer waren sicherer unterwegs - © APA (Archiv/Pfarrhofer)
Österreichs Straßen sind für Radfahrer 2009 ein wenig sicherer geworden: Die Zahl der tödlichen Unfälle sei um rund 35 Prozent gesunken, berichtete der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) in einer Aussendung am Freitag. Insgesamt kamen von Jänner bis November 36 Radfahrer ums Leben, so VCÖ-Mitarbeiter Martin Blum.

Leicht gesunken ist auch die Zahl der getöteten Fußgänger. Während im Vergleichszeitraum des Vorjahres 88 Passanten starben, ging die Anzahl heuer auf 81 Personen zurück. Am größten ist die Gefahr immer noch für ältere Verkehrsteilnehmer, mehr als die Hälfte der getöteten Fußgänger war über 65 Jahre alt. Der VCÖ empfahl daher, mehr auf die eigene Sichtbarkeit zu achten und forderte mehr Geh- und Radwege.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen