20 Sprengstoffstangen in einem Haus im Burgenland gefunden

Der Entminungsdienst hatte zwei Einsätze im Burgenland.
Der Entminungsdienst hatte zwei Einsätze im Burgenland. - © APA
Beim Aufräumen im Haus ihres Vaters in Eisenstadt hat eine 47-Jährige 20 Gelatine-Donarit-Stangen, also Sprengstoff, gefunden. Nicht der einzige Einsatz für den Entminungsdienst im Burgenland.

Die Tochter hat am Freitag in einem Kasten eine stark verrostete Metallkassette entdeckt, darin Sprengstoff vermutet und die Polizei verständigt. Beim Öffnen der Kassette fanden die Beamten zum Teil extrem auskristallisierte und teilweise zerfallene Stangen.

Explosionsgefahr im Burgenland

Da die Gefahr einer Explosion nicht ausgeschlossen werden konnte, musste der Raum bis zum Abtransport gesperrt werden, hieß es am Dienstag von der Polizei. Der Sprengstoff wurde vom Entminungsdienst abgeholt und fachgerecht entsorgt.

Sprenggranate gefunden

Auch in Parndorf (Bezirk Neusiedl am See) musste der Entminungsdienst ausrücken: Ein Landwirt hat am Montag eine Sprenggranate, die aus dem Zweiten Weltkrieg stammen dürfte, freigelegt. (APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen