20-jähriger Wanderer stürzte 35-Meter ab und verletzte sich schwer

20-jähriger Wanderer stürzte 35-Meter ab und verletzte sich schwer
St. Wolfgang/ Bezirk Gmunden – Ein 20-jähriger Wanderer ist am Sonntag in St. Wolfgang (Oberösterreich) 35 Meter weit abgestürzt. Er blieb bewusstlos und schwer verletzt in einem Bachbett liegen.

Seine Begleiterin verletzte sich beim Versuch ihm zu helfen leicht am Kopf. Das teilte die Sicherheitsdirektion Oberösterreich am Montag in einer Presseaussendung mit.

Der 20-Jährige aus Ebensee und seine gleichaltrige Begleiterin gingen auf einem nicht markierten Steig entlang des Kienbaches. Nach einiger Zeit wollten sie umdrehen, weil der Weg zu rutschig war. Dabei glitt der Mann aus und fiel über eine 15 Meter hohe Steilwand. Er schlug auf weichem Waldboden auf und stürzte noch weitere 20 Meter über eine Böschung in das Bachbett. Dort blieb er bewusstlos liegen.

Seine Begleiterin kletterte zu ihm hinunter um zu helfen und verletzte sich dabei selbst am Kopf. Per Handy alarmierte sie die Rettung. Der 20-Jährige musste mit dem Hubschrauber geborgen und ins Spital nach Salzburg geflogen werden. Er erlitt Wirbelbrüche und schwere innere Verletzungen. Die Frau konnte nach der Erstversorgung selbst wieder aufsteigen und den Weg zurückgehen.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen