Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

20-Jähriger in Park in Wien-Liesing niedergestochen: Drei Jahre Haft

Im August stach ein 20-Jähriger in Wien-Liesing einen Gleichaltrigen nieder.
Im August stach ein 20-Jähriger in Wien-Liesing einen Gleichaltrigen nieder. ©BPD Wien
Zu drei Jahren Haft wurde am Mittwoch ein 20-Jähriger verurteilt, der im August einen Gleichaltrigen im Ölzeltpark in Wien-Liesing niedergestochen und lebensgefährlich verletzt hatte. Vor Gericht gab er an, dass es in seinem Freundeskreis "üblich" sei, sich zu bewaffnen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.
Messerattacke im Park

Wie berichtet hatte der 20-Jährige einen Freund in den Park begleitet, weil jener dort am Vortag als “Hurenkind” beschimpft worden war. Als er den Burschen sah, der seinen Freund beleidigt hatte, sprang er über einen Zaun, lief auf den Gleichaltrigen zu und zückte ein Butterfly-Messer. Dieses stach er dem 20-Jährigen zunächst sechs Mal in den Arm und am Ende in die Brust.

Drei Jahre Haft für 20-Jährigen

Der Andere habe ihm einen Schlag versetzt, behauptete nun der Angeklagte vor einem Schwurgericht (Vorsitz: Beate Matschnig), wo er sich wegen versuchten Mordes zu verantworten hatte. Weder das Opfer, das mit einem Hubschrauber ins Spital gebracht worden war und dank einer Notoperation überlebt hatte, noch etliche Zeugen der Tat stützten diese Version. Dennoch verneinten die Geschworenen die Tötungsabsicht und befanden den jungen Mann der absichtlich schweren Körperverletzung für schuldig. Zudem wurden ihm 14,5 Monate aus vorangegangenen Verurteilungen, die ursprünglich auf Bewährung ausgesetzt worden waren, widerrufen.

Sich mit Messern zu bewaffnen, “ist in meinem Freundeskreis üblich”, so der 20-Jährige in seiner Beschuldigteneinvernahme. Auseinandersetzungen unter Jugendlichen seien “alltäglich”, dass er zugestochen habe, sei “halt ein Blödsinn” gewesen: “Vielleicht war es das Adrenalin.” (APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 23. Bezirk
  • 20-Jähriger in Park in Wien-Liesing niedergestochen: Drei Jahre Haft
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen