19-Jähriger bei Bergtour in Kärnten tödlich verunglückt

Ein 19 Jahre alter Kärntner aus Spittal/Drau ist am Montag bei einer Bergtour am Großen Hafner in der Ankogelgruppe (Gemeinde Malta, Bezirk Spittal) tödlich verunglückt. Eine erste Suchaktion am Dienstag wurde am Abend wegen Schlechtwetters abgebrochen. Am Mittwoch wurde die Suche fortgesetzt, gegen 14.00 Uhr fanden die Bergretter laut Polizei die Leiche des 19-Jährigen.

Der junge Mann hatte am Montag am Großen Hafner in 3.076 Meter Seehöhe noch ein Foto von einem Gratverlauf gepostet und danach mit seinem Vater telefoniert. Als er nicht nach Hause zurückkehrte, wurde am Dienstag in der Früh eine groß angelegte Suchaktion gestartet, bei der auch Suchhunde und ein Polizeihubschrauber eingesetzt wurde. Die Suchmannschaften, die auch Unterstützung aus Tamsweg in Salzburg erhielten, fanden eine Eintragung im Gipfelbuch des Großen Hafner und Spuren, die auf einen Abstieg des Bergwanderers hindeuteten. Am Abend musste der Einsatz wegen Regens, einsetzenden Schneefalls und Dunkelheit abgebrochen werden. Am Mittwoch setzten die Retter die Suche fort und wurden in der Nähe der Wastlkarscharte fündig.

Die Leiche des 19-Jährigen wurde am Nachmittag geborgen. Die genauen Umstände des tödlichen Alpinunglücks waren vorerst noch nicht bekannt, die Ermittlungen waren noch im Gange. Er dürfte den Spuren zufolge 150 Meter abgestürzt sein.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung