19-Jährige erfand Vergewaltigung durch “arabisch sprechende” Männer

Akt.:
Eine Vergewaltigung wurde von einer 19-Jährigen vorgetäuscht
Eine Vergewaltigung wurde von einer 19-Jährigen vorgetäuscht - © APA (sujet)
Eine von einer 19-jährigen Burgenländerin gemeldete Vergewaltigung in der Nähe des Bahnhofs in Bruckneudorf erweis sich als Vortäuschung.

Bei einer Fahrt von Wien nach Bruck an der Leitha hatte die 19-Jährige zwei junge Männern kennengelernt, mit denen sie nach dem Aussteigen in Bruckneudorf (Bezirk Neusiedl am See) in einem nahen Gebüsch beim Bahnhof einvernehmliche sexuelle Handlungen vollzog.

19-Jährige täuschte Vergewaltigung vor

Erst nach einer ausführlicher Befragung durch die Polizei gab die Nordburgenländerin zu, dass der Sex einvernehmlich war und sie die Vergewaltigung vortäuschte, um ihre Verspätung gegenüber ihrer Mutter rechtfertigen zu können. Sie wurde wegen Vortäuschung einer strafbaren Handlung angezeigt.

(APA/Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen