1500 verlorene Gegenstände jährlich: Sicherheitsrisiko auf österreichischen Straßen

Akt.:
Zahlreiche Gegenstände finden sich jedes Jahr auf Österreichs Straßen
Zahlreiche Gegenstände finden sich jedes Jahr auf Österreichs Straßen - © APA/ROLAND SCHLAGER
Etwa 1500 Gegenstände wie Fahrräder, Transportkartons oder auch Teddybären sorgen jeden Jahr für ein erhöhtes Sicherheitsrisiko auf Autobahnen und Schnellstraßen.

Die Steiermark liegt als Spitzenreiter in Sachen verlorenem Ladegut voran.

Geordnete Sicherung Pflicht

Für die 43 Autobahnmeistereien heißt es rasch handeln, um eben Unfälle durch den Abtransport dieser verlorenen Gegenstände zu verhindern. “Jeder Verkehrsteilnehmer ist gesetzlich dazu verpflichtet, für eine geordnete Sicherung von Ladegut zu sorgen. Die Zahlen zeigen jedoch, dass sich nicht jeder daran hält”, erklärte Asfinag-Geschäftsführer Josef Fiala.

Mit knapp über 450 registrierten Verlusten von Ladegut war 2015 die Steiermark Spitzenreiter im Ranking in ganz Österreich. Gleich dahinter folgen Salzburg (349), Niederösterreich (185), Vorarlberg (138) und Oberösterreich (115). Im Burgenland (31), Tirol (32), Kärnten (68) und Wien (87) sind die Zahlen deutlich geringer.

(APA/Red.)

 

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen