14-köpfige Jugendbande terrorisierte Gasometer

1Kommentar
14-köpfige Jugendbande terrorisierte Gasometer
Eine 14-köpfige Jugendclique hat Gleichaltrigen im Gasometer in Wien-Simmering das Leben monatelang zur Hölle gemacht. Nun setzte die Polizei dem Treiben ein Ende.

Die 13- bis 15-jährigen Burschen sowie ein Mädchen wurden im Jänner 2010 von der Polizei ausgeforscht, nach Ermittlungen und Befragungen konnten der Gruppe nun vier Überfälle, ebenso viele Körperverletzungen und eine Rauferei nachgewiesen werden, teilte die Exekutive am Freitag in einer Aussendung mit. Bewaffnet waren die Teenager dabei teilweise mit einem Butterfly-Messer.

Aus Geldmangel und Langeweile hatte sich die Clique seit September 2009 unter den Besuchern des Einkaufszentrums in der Guglgasse immer wieder Opfer gesucht. Abgesehen hatten es die Jugendlichen, die alle rund um das Gasometer wohnen, dabei ausnahmslos auf etwa Zwölf- bis 16-Jährige. Diese kamen unverletzt oder mit leichten Blessuren davon.

Zur Last gelegt werden der Gruppe insgesamt elf Straftaten, darunter auch zwei Sachbeschädigungen. Das Mädchen und 12 Burschen wurden auf freiem Fuß angezeigt. Ein 15-jähriger Jugendlicher befindet sich in U-Haft.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel