Wien: Zwei Fliegerbomben in der Donaustadt geborgen

Die Bomben wurden bei gezielten Entminungen in Seestad-Aspern gefunden (Symbolfoto).
Die Bomben wurden bei gezielten Entminungen in Seestad-Aspern gefunden (Symbolfoto). - © APA/HANS KLAUS TECHT
Zwei Fliegerbomben wurden am Dienstag in der Nähe der Seestadt-Aspern geborgen. Die Relikte aus britischer und russischer Herstellung wurden dem Entminungsdienst zur Vernichtung übergeben.

Am 30.01.2018 hob gegen 10:45 Uhr eine Munitionsbergefirma in der Nähe der Johann-Kutschera-Gasse (22. Bezirk) Fragmente eines britischen Schüttbehälters (100 kg Fliegerbombe mit 80 Stabbrandbomben) aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs aus. Die Kriegsrelikte wurden im Zuge des Stadtteilentwicklungsprojektes Seestadt Aspern zu Tage befördert. Nach der Sicherung der Bombe durch einen sprengstoffkundigen Beamten führte der Entminungsdienst des Bundesheeres den Abtransport durch.

Weitere russische Fliegerbombe gefunden

Da die Bombe auf freiem Feld gefunden worden war bestand zum Zeitpunkt der Amtshandlung keine Gefahr für die Bevölkerung. Am Nachmittag desselben Tages wurde unweit dieser Fundstelle ein zweites Kriegsrelikt ausgehoben. Hier handelte es sich um eine Fliegerbombe russischen Modells. Der Sprengsatz war nicht scharf und wurde ebenfalls dem Entminungsdienst zur Vernichtung übergeben.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

Donaustadt
1220.VIENNA.AT