Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vier Verletzte nach Auffahrunfall in Wien-Donaustadt

Vier Personen wurden bei dem Auffahrunfall im 22. Bezrik verletzt.
Vier Personen wurden bei dem Auffahrunfall im 22. Bezrik verletzt. ©APA (Symbolbild)
Eine alkoholisierte 73-Jährige verursachte Freitagabend in Wien-Donaustadt einen Auffahrunfall, bei dem insgesamt vier Personen verletzt wurden.

Eine 73-Jährige hat am Freitagabend im 22. Bezirk mit 1,8 Promille einen Auffahrunfall verursacht. Sie war an einer Kreuzung in stehende Fahrzeuge gekracht. Der Taxilenker des mittleren Wagen musste von der Feuerwehr aus dem Auto geschnitten werden. Die betrunkene Lenkerin, der Taxler und ein Fahrgast wurden von der Rettung ins Krankenhaus gebracht.

Der Unfall passierte kurz vor 21.00 Uhr in der Erzherzog-Karl-Straße. Der Wagen eines 62-Jährigen sowie das Taxi hielten auf der Abbiegespur Richtung Genochplatz. Die 73-Jährige fuhr dem Taxi auf, das auf das davorstehende Fahrzeug geschleudert wurde, berichtete Polizeisprecher Daniel Fürst. Das Team eines zufällig vorbeifahrenden Rettungsauto leistete sofort Erste Hilfe, sagte Corina Had, Sprecherin der Berufsrettung.

Der vorderste Lenker wurde an Ort und Stelle von der Rettung betreut. Der Taxilenker erlitt Prellungen, Frakturen und ein Wirbelsäulentrauma. Er musste von Feuerwehrleuten aus dem Auto befreit werden. Auch sein 61-jähriger Fahrgast zog sich Prellungen zu. Bei der Erstuntersuchung im Krankenhaus wurde die starke Alkoholisierung der Frau festgestellt.

(APA, Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 22. Bezirk
  • Vier Verletzte nach Auffahrunfall in Wien-Donaustadt
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen