Mähboote auf der Alten Donau in Wien: Stadt verdoppelt Kapazitäten

Die Stadt Wien verfoppelt die Kapazitäten der Mähboote in der Alten Donau.
Die Stadt Wien verfoppelt die Kapazitäten der Mähboote in der Alten Donau. - © APA/HELMUT FOHRINGER
Derzeit sorgt der Einsatz von Mähbooten auf der Alten Donau für Aufregung. Die Stadt Wien hat heuer das Mäh-Management neu aufgestellt und kämpft derzeit mit stark zugewachsenen Gewässern, was vor allem bei Anrainern und Badenden für Kritik sorgt.

Heuer ist die Stadt Wien für den Einsatz von Mähbooten auf der Alten Donau zuständig, zuvor wurde für diese Arbeiten eine extrerne Firma engagiert. Anrainer und Badende sind derzeit über die zugewachsenen Gewässer, die von Wasserpflanzen überwuchtert sind, erboßt. Die Stadt Wien meldet sich nun zu Eort, die Kapazitäten werden verdoppelt.

Stadt Wien verdoppelt Mäh-Kapazitäten auf der Alten Donau

Das Büro von Umweltstadträtin Ulli Sima meldete sich am Donnerstag mit einer Aussendung zu Wort. Die Stadt Wien habe bereits Ende März, nach dem Schmelzen der Eisdecke, mit dem Mähen der Wasserpflanzen in der Alten Donau begonnen. Die Wasserpflanzen (Makrophyten), die für die gute Wasserqualität verantwortlich sind, seien in den letzten Jahren allerdings stark gewachsen und würden sich heuer explosionsartig vermehren. “Echolotmessungen zeigen, dass sie an manchen Stellen bis zu zwei Meter innerhalb von vier Wochen gewachsen sind. Die Stadt Wien hat ihre Kapazitäten daher verdoppelt”, heißt es in der Aussendung.

Derzeit sind 17 Boote im Dauereinsatz, statt der acht angekündigten Amphibienbooten, die in einer Tiefe von 2,5 Metern mähen.

(Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

Donaustadt
1220.VIENNA.AT