Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nach "Energetik"-Affäre im KH Nord: Erste Ergebnisse liegen vor

Erste Ergebnisse zur Untersuchung der "Energetik"-Affäre liegen nun vor.
Erste Ergebnisse zur Untersuchung der "Energetik"-Affäre liegen nun vor. ©APA
Nach dem Bekanntwerden der sogenannten "Energetik"-Affäre rund um das Krankenhaus Nord in Wien liegen nun die ersten Untersuchungsergebnisse vor. Unter anderem wurde der Vertrag mit Sylvia Schwarz, der ehemaligen ärztlichen Leiterin des Krankenhauses, die nach ihrer Pensionierung als Beraterin für den KAV tätig war, gelöst.
Das verbergen die geheimen Gutachten
Nächster Skandal: Bodenverunreinigung
Pressekonferenz zum KH Nord
U-Kommission von Rot-Grün
Gesundheitsministerin weist Vorwürfe zurück
KAV weitet Untersuchung aus
Energetische Reinigung im KH Nord
Untersuchungskommission
Inbetriebnahme rückt näher
Rohbericht: Heftige Kritik
Laut ÖVP "Mehrkosten"
95 Mio. teurer als geplant
8.000 Baumängel
Eröffnung verschiebt sich

Dem Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) liegen erste Ergebnisse der Untersuchung der Energetik-Affäre im Krankenhaus Nord vor. Als Konsequenz beantragt der städtische Spitalsträger die vorläufige Suspendierung der Programmleiterin und ihres Stellvertreters, da der Verdacht auf Dienstpflichtverletzungen nahe liege, teilte ein Sprecher der APA am Mittwoch mit.

Wiener KH Nord: Erste Prüfergebnisse nach Energetik-Affäre

Worum es dabei konkret geht, konnte er mit Verweis auf das Disziplinarverfahren, das nun eingeleitet wird, noch nicht sagen. Das Verfahren wird von einer unabhängigen Disziplinarkommission, die nicht im KAV angesiedelt ist, durchgeführt. Parallel dazu läuft die Interne Revision weiter. Weiterhin geprüft wird etwa, ob es “ähnlich fragwürdige Aufträge” in anderen Spitälern gegeben habe.

Auch ob und an wem sich der KAV schadlos halten wird, könne erst nach Abschluss der Verfahren beurteilt werden, sagte der Sprecher. Wann die Untersuchung abgeschlossen sein wird, konnte er noch nicht sagen. Vorwürfe der Korruption, die “medial angedeutet” worden seien, hätten sich aus heutiger Sicht nicht bestätigt.

Vertrag mit KAV-Beraterin Schwarz gelöst

Die Programmleiterin und ihr Stellvertreter wurden bereits Mitte März, als die Beauftragung des “Bewusstseinsforschers” für das im Bau befindliche Krankenhaus bekannt wurde, ihrer Funktion enthoben. Sie hatten im vergangenen November den 95.000 Euro-Auftrag für die “energetische Reinigung” des Spitals erteilt. Nun wurde auch der Vertrag mit Sylvia Schwarz, der ehemaligen ärztlichen Leiterin des Krankenhauses, die nach ihrer Pensionierung als Beraterin für den KAV tätig war, gelöst.

Das KH Nord-Team wird derzeit vom zweiten stellvertretenden Programmleiter geführt, die Arbeiten mit dem Schwerpunkt der technischen Inbetriebnahme gehen weiter wie bisher, hieß es aus dem KAV. Das Programmteam soll umgehend mit einer weiteren Person verstärkt werden.

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 21. Bezirk
  • Nach "Energetik"-Affäre im KH Nord: Erste Ergebnisse liegen vor
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen