21-Jähriger stirbt nach Messerstecherei in Wien-Ottakring: Vier Festnahmen

Akt.:
5Kommentare
Bei einer Messerstecherei in Wien-Ottakring wurde ein Mann getötet.
Bei einer Messerstecherei in Wien-Ottakring wurde ein Mann getötet. - © APA
In der Nacht auf Sonntag kam ein 21-jähriger Mann bei einer Messerstecherei in Wien-Ottakring ums Leben, ein weiterer wurde schwer verletzt. Die Polizei nahm im Zuge einer Großfahndung vier Verdächtige fest.

Nach Angaben von Polizeisprecher Harald Sörös ereignete sich die Tat gegen 2.00 Uhr im Bereich Thaliastraße/Lerchenfelder Gürtel in Wien-Ottakring. Dort dürften zwei Gruppen aneinandergeraten sein. Die Polizei nahm wenig später vier Tatverdächtige fest.

21-Jähriger stirbt nach Messerstecherei in Wien-Ottakring

Der Grund für die Auseinandersetzung war zunächst unklar. Nach ersten Informationen der Polizei geriet eine Gruppe von vier Männern mit zwei anderen Männern in Streit. Ein 22-Jähriger aus der Vierergruppe dürfte danach ein Messer gezogen und auf die beiden Männer eingestochen haben. Eines der beiden Opfer, ein 21-jähriger Serbe, erlag wenig später seinen Verletzungen, der zweite Mann wurde lebensgefährlich verletzt.

Im Zuge einer eingeleiteten Großfahndung nahm die Polizei wenig später im Bereich Burggasse vier Tatverdächtige fest. Ermittler der Mordgruppe des Landeskriminalamts haben die Ermittlungen aufgenommen.

21-jähriger Serbe verstarb in Spital

Bei dem Mann, der bei der Auseinandersetzung ums Leben gekommen ist, handelt es sich laut Polizeisprecher Harald Sörös um einen 21-Jährigen. Er soll aus Serbien stammen und starb rund eineinhalb Stunden nach dem Messerangriff in einem Krankenhaus.

Sein Begleiter, offenbar ein Bulgare, befand sich Sonntagvormittag in akuter Lebensgefahr in Spitalsbehandlung. Bei den vier festgenommenen Kontrahenten soll es sich um Afghanen und Tschetschenen handeln.

Schauplatz des Aufeinandertreffens der beiden Männergruppen war die Thaliastraße beim Lerchenfelder Gürtel, wobei sich der Streit sowohl auf der Straße als auch im Innenbereich der U-Bahnstation Thaliastraße abgespielt habe. Informationen zum Auslöser der Bluttat gab es zunächst keine. Die vier Festgenommenen wurden erst befragt.

(APA/Red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


5Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel

Ottakring
1160.VIENNA.AT