Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Westbahnhof: Ladendieb randalierte und landete in "besonders geschützter Zelle"

Polizei-Einsatz: Der Dieb randalierte und landete in "besonders geschützter Zelle"
Polizei-Einsatz: Der Dieb randalierte und landete in "besonders geschützter Zelle" ©APA (Sujet)
Ein aggressiver ertappter Ladendieb beschäftigte am Freitagabend einen Detektiv, mehrere Bahnhofs-Securitys und Polizisten in Wien 15. Der Libyer, dessen Aufenthaltserlaubnis abgelaufen ist, kam schließlich "aufgrund seines erhitzten Gemütszustandes" in eine "besonders geschützte Zelle".

Wie die Polizei am Samstag berichtete, war der 28-Jährige kurz nach 20:15 Uhr in einem Bekleidungsgeschäft am Westbahnhof in Rudolfsheim-Fünfhaus beim Stehlen ertappt worden.

Aggressiver Ladendieb gebärdete sich bei Festnahme am Westbahnhof

Ein Detektiv hielt den Mann an und bekam von diesem einen Faustschlag an den Kopf verpasst. Den Fluchtversuch des Verdächtigen unterband schließlich das Sicherheitspersonal. Beim Eintreffen eines Streifenwagens fixierten der Detektiv und die Bahnhof-Securitys den Dieb.

Im Rucksack des Libyers fanden die Beamten sechs gestohlene und mit Diebstahlsicherung versehene Kleidungsstücke aus zwei Geschäften im Gesamtwert von 240 Euro. Beruhigen ließ sich der Festgenommene auch auf der Inspektion nicht: Er “schrie herum, bespuckte Beamte und Inventar, ließ sich zu Boden fallen und versuchte, mit seinem Kopf gegen den Boden zu schlagen”, hieß es im Polizeibericht.

(apa/red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 15. Bezirk
  • Westbahnhof: Ladendieb randalierte und landete in "besonders geschützter Zelle"
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen