Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wiener Polizei fahndet per Lichtbild nach mutmaßlichem Vierfachräuber

Dieser Mann wird polizeilich gesucht
Dieser Mann wird polizeilich gesucht ©LPD Wien
Die städtische Exekutive sucht via Lichtbild nach einem Mann, der im Verdacht steht, binnen kurzer Zeit vier bewaffnete Raubüberfälle begangen zu haben. In drei Fällen soll er in Trafiken, einmal in einem Geschäftslokal in Wien zugeschlagen haben.

Der Mann soll am 23. September 2017 ein Geschäftslokal in Meidling, am 26. September 2017 eine Trafik in Penzing, am 28. September 2017 eine Trafik in Favoriten und am 2. Oktober 2017 eine Trafik in Meidling überfallen haben. In allen Fällen soll der Beschuldigte mit vorgehaltener Waffe in Geschäftslokale gekommen sein und Geld aus der Kassa gefordert haben, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Verletzt wurde bei den Vorfällen niemand.

Vier Raubüberfälle in Wien: Hinweise erbeten

Am 23. September überfiel der Mann ein Geschäftslokal in Wien-Meidling. Er forderte die Kassierin auf, die Kassa zu öffnen und bediente sich dann selbst, bevor er flüchtete. Ähnlich ging er bei Überfällen auf Trafiken in Penzing und Favoriten Ende September vor. In einer Trafik in Meidling erbeutete der Mann am 2. Oktober die Tageslosung, hieß es von der Polizei.

Die Polizei bittet um sachdienliche Hinweise zur Identität bzw. zum Aufenthaltsort der gesuchten Person. Auch Informationen über mögliche weitere Opfer werden unter der Telefonnummer 01-31310 DW 57220 oder DW 57800 entgegengenommen.

(apa/red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener Polizei fahndet per Lichtbild nach mutmaßlichem Vierfachräuber
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen