Wiener Linien planen 2017 rund 40 Gleisbaustellen: Auftakt zu Ostern

Akt.:
Auch heuer erneuern die Wiener Linien die Gleisanlagen ihrer Straßenbahninfrastruktur
Auch heuer erneuern die Wiener Linien die Gleisanlagen ihrer Straßenbahninfrastruktur - © Wiener Linien/Manfred Helmer (Sujet)
Neue Gleise bringt der Frühling: Die Wiener Linien erneuern auch 2017 die Gleisanlagen ihrer Straßenbahninfrastruktur. Neben dem Großprojekt am Johann-Nepomuk-Berger-Platz stehen 2017 rund 40 Gleisbauprojekte an.

Die Wiener Linien erneuern im Laufe des Jahres rund 8.500 Meter Gleise, 40 Weichen und 20 Kreuzungen in ganz Wien. “Wien hat das sechstgrößte Straßenbahnnetz mit fast 430 Kilometer Gleislänge. Wo es machbar ist, arbeiten wir im laufenden Betrieb, um die Fahrgäste möglichst wenig einzuschränken. Heuer investieren wir rund 25 Millionen Euro in die Modernisierung unserer Gleisinfrastruktur”, erklärt Günter Steinbauer, Geschäftsführer der Wiener Linien. Alle Baumaßnahmen sind mit der Baustellenkoordination der Stadt Wien abgestimmt.

Gleisbauarbeiten: Erste Schwerpunkte zu Ostern

Die Wiener Linien nutzen für größere Vorhaben möglichst verkehrsarme Zeiten wie Ferien oder verlängerte Wochenenden. Rund um Ostern beginnen die ersten größeren Gleisbauprojekte.

8.-14. April: Hernalser Hauptstraße

Ende März startet die Erneuerung von rund 560 Metern Gleis in der Hernalser Hauptstraße ab der Wattgasse in Richtung stadtauswärts. In den Osterferien, von 8. bis inklusive 14. April, fährt die Linie 43 vom Schottentor bis zur Haltestelle Wattgasse. Dort können Fahrgäste auf den Ersatzverkehr mit Gelenkbussen bis Neuwaldegg umsteigen. Die restlichen Arbeiten laufen voraussichtlich bis Ende Mai im laufenden Betrieb. Der Autoverkehr wird während der Bauarbeiten lokal umgeleitet.

Keine Einschränkungen für Fahrgäste bedeuten die Gleisbaustellen im Bereich Pragerstraße/Rußbergstraße bzw. Arbeiten in der Linzer Straße. Hier tauschen die Wiener Linien rund um Ostern und danach rund 200 Meter Gleise im laufenden Betrieb.

Ersatzverkehr in Favoriten zu Ostern

15.-17. April: Laxenburger Straße/Quellenplatz

Neue Gleise sowie mehrere neue Weichen und Kreuzungen bauen die Wiener Linien ab März im Bereich der Laxenburger Straße und des Quellenplatzes ein. Von 15. bis inklusive 17. April fährt die Linie 6 von Kaiserebersdorf bis zum Reumannplatz bzw. von Stadthalle/Burggasse bis zum Betriebsbahnhof Favoriten/Siccardsburggasse unweit des Quellenplatzes. Die Linie O fährt vom Praterstern bis zur Haltestelle Laxenburger Straße/Gudrunstraße und kehrt dann über den Betriebsbahnhof um.

Der 67er verkehrt von der Alaudagasse bis zum Reumannplatz. Vom Bereich der Kreuzung Laxenburger Straße/Pernerstorfergasse fährt ein Ersatzverkehr zum Otto-Probst-Platz und ersetzt in diesem Bereich die Linien O und 67. Die Wiener Linien empfehlen möglichst großräumig auszuweichen. Schon zuvor ist die Umleitung diverser Nachtbuslinien und des Autoverkehrs in diesem Bereich aufgrund der Bauarbeiten notwendig.

Wiener Linien: Gleisbaustellen über Pfingsten

Ein zweiter Schwerpunkt für Gleisbaustellen ist am verlängerten Pfingstwochenende. In der Paschinggasse bzw. der Endstelle Güpferlingstraße in Dornbach bauen die Wiener Linien großteils im laufenden Betrieb die Gleisschleife um. Die Arbeiten dafür beginnen im Mai. Zu Pfingsten, am 3. bis inklusive 5. Juni, ist der Betrieb der Linien 10 und 44 eingeschränkt. Die Linie 10 wird zur Erdbrustgasse umgeleitet, die Linie 44 wird vom Schottentor kommend zum Betriebsbahnhof Hernals bei der Wattgasse umgeleitet.

Ab dem Johann-Nepomuk-Berger-Platz fährt ersatzweise ein Bus entlang der regulären 44er-Strecke über die Wilhelminenstraße bis Dornbach. Stadteinwärts kann die Linie 44 von Dornbach bis zum Schottentor auf der regulären Route fahren. Der Einstieg ist dann bei der 43er-Haltestelle Dornbach, Güpferlingstraße.

Ebenfalls im Mai beginnen die Gleisbauarbeiten in der Klosterneuburger Straße, von der Wexstraße bis zum Gaußplatz. Hier tauschen die Wiener Linien in rund vier Monaten fast 2500 Meter Gleise. Die Arbeiten passieren größtenteils im laufenden Betrieb. Die Linie 31 fährt aber von Juni bis September umgeleitet in der Jägerstraße.

Sommerzeit ist Baustellenzeit

Im Sommer und Herbst sind unter anderem Gleisbauarbeiten am Schottenring, am Neubaugürtel beim Europaplatz, auf der Linie 18 im Bereich Markhofstraße/Würtzlergasse, bei der 41er-Endstelle in Pötzleinsdorf, in der Jörgerstraße und am Elterleinplatz oder etwa im Bereich der Josefstädterstraße/Albertgasse geplant.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

Favoriten
1100.VIENNA.AT