Wien-Hauptbahnhof: 37-Jährige schlägt und beißt Polizisten

Der gebissene Polizist musste zur Sicherheit ins Krankenhaus gebracht werden.
Der gebissene Polizist musste zur Sicherheit ins Krankenhaus gebracht werden. - © APA/HELMUT FOHRINGER
Bei einer Kontrolle am Wiener Hauptbahnhof wurde eine 37-Jährige wegen ihrer drohenden Abschiebung aggressiv. Dabei schlug sie einem Polizisten ins Gesicht, einem weiteren biss sie in die Hand.

Beamte der Abteilung für Fremdenpolizei führten am Dienstag um 08:45 Uhr in einem Reisezug am Hauptbahnhof eine Personenkontrolle durch. Dabei stellte sich heraus, dass die 37-Jährige im April 2018 abgeschoben worden war und sich nun erneut unrechtmäßig in Österreich aufhält. Aus diesem Grund wurde die Frau festgenommen und in ein Polizeianhaltezentrum eingeliefert.

Zwei Beamte wurden verletzt

Die Tatverdächtige setzte sich der drohenden Abschiebung derart heftig zur Wehr, dass zwei Beamte verletzt wurden. Einem Polizisten wurde ins Gesicht geschlagen, er konnte seinen Dienst jedoch fortsetzen. Ein zweiter Polizist wurde von der Festgenommenen in die Hand gebissen. Er musste in einem Spital auf die mögliche Übertragung ansteckender Krankheiten untersucht werden.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

Favoriten
1100.VIENNA.AT