Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Männer kletterten auf Baukran: WEGA-Einsatz in Wien-Favoriten

Die Männer kletterten auf den Baukran, um den Sonnenuntergang über Wien zu sehen.
Die Männer kletterten auf den Baukran, um den Sonnenuntergang über Wien zu sehen. ©pixabay.com (Symbolbild)
Am Samstagabend lösten zwei junge Männder, die in Wien-Favoriten auf einen Baukran geklettert waren, einen Einsatz der Sondereinheit WEGA aus.

Ein 23-jähriger stieg nach längerer Ansprache via Megafon mit den Beamten freiwillig runter, ein 26-Jähriger wurde von Seiltechnikern begleitet. Die Männer gaben gegenüber der Polizei an, dass sie lediglich den Sonnenuntergang genießen haben wollen.

Männer kletterten auf Baukran in Wien: WEGA im Einsatz

Mehrere Zeugen verständigten kurz vor 20.00 Uhr den Polizei-Notruf, nachdem das Duo auf den Baukran in der Schrankenberggasse geklettert war. Die Beamten nahmen zunächst einen Mann in Höhe von etwa 50 Metern wahr. Via Lautsprecher wurde er in einem längeren Gespräch überzeugt, freiwillig runterzukommen. Er sprach zunächst von einer Mutprobe und dass er alleine auf den Kran geklettert war. Seiltechniker der WEGA entdeckten am Kran dann außerhalb der Kabine den zweiten Mann, dieser hatte sich hinter Sicherungskästen versteckt gehalten.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei haben die beiden Wiener bei ihrer Aktion nichts beschädigt, ein strafrechtlich relevantes Delikt liegt nicht vor. “Es wird nun geprüft, ob der Einsatz den beiden Männern in Rechnung gestellt werden kann”, sagte Polizeisprecher Harald Sörös.

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 10. Bezirk
  • Männer kletterten auf Baukran: WEGA-Einsatz in Wien-Favoriten
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen