Großdealer stahlen auch Cannabis in Wien-Favoriten: Polizei NÖ beschlagnahmt 65 Kilo Drogen

Akt.:
Der Verkaufswert der Drogen beläuft sich auf rund 650.000 Euro.
Der Verkaufswert der Drogen beläuft sich auf rund 650.000 Euro. - © APA/GEORG HOCHMUTH/LPD NÖ (Sujet)
Durch umfangreiche Ermittlungen der Polizei Niederösterreich konnte in den Bezirken Melk, Scheibbs und Wien 65 Kilo Cannabis im Straßenverkaufswert von 650.000 Euro sichergestellt werden. Zusätzlich klärten die Polizisten Cannabis-Raub in Wien-Favoriten.

Im Februar 2018 haben Beamte der Polizeiinspektion Mank zunächst zwei 17-Jährige und einen 19-jährigen Mann, alle aus dem Bezirk Melk, ausgeforscht, die 7,5 Kilogramm Cannabiskraut an fünf Suchtmittelkonsumenten aus dem Bezirk Melk weitergeben haben sollen. Durch die Suchtmittelweitergabe dürfte von den drei Beschuldigten ein Gesamtumsatz mit einer hohen fünfstelligen Eurosumme erzielt worden sein. Etwa 500 Gramm Cannabiskraut stellten die Beamten sicher. Die drei Beschuldigten sind zu den Anschuldigungen geständig und wurden der Staatsanwaltschaft St. Pölten angezeigt.

29 Kilo Cannabis im Wert von rund 300.000 Euro beschlagnahmt

Während der umfangreichen Ermittlungen konnten die Polizisten zwei weitere mutmaßliche Suchtmittelhändler, einen 19-Jährigen und einen 20-Jährigen, beide aus dem Bezirk Scheibbs, ausforschen. Diesen wird der Erwerb von 29 Kilogramm und die Weitergabe von 19 Kilogramm Cannabiskraut an zumindest sechs Suchtmittelkonsumenten aus dem Bezirken Melk und Scheibbs angelastet.

Nur ein kleiner Teil der beschlagnahmten Drogen. Insgesamt konnte die Polizei 65 Kilo Canabis konfiszieren. LPD NÖ ©

Cannabiskraut in Wien Favoriten geklaut

Neben den Tatvorwürfen des Suchtmittelhandels stehen die beiden Beschuldigten im Verdacht, gemeinsam mit einem 19-Jährigen und 20-Jährigen, im Februar 2017 in Wien-Favoriten einem Suchtmittelhändler Cannabiskraut im Wert einer vierstelligen Summe geraubt und einen weiteren derartigen Raub geplant zu haben. Über Anordnung der Staatsanwaltschaft St. Pölten wurde der 20-Jährige am 19. Februar 2018 in die Justizanstalt St. Pölten eingeliefert. Über ihn wurde die Untersuchungshaft verhängt.

24 Kilo Cannabiskraut in Amstetten und Wien verkauft

Als weiteren mutmaßlichen Suchtmittelhändler haben die Beamten der Polizeiinspektion Mank einen einschlägig vorbestraften 24-jährigen algerischen Asylwerber ausgeforscht, der 24 Kilogramm Cannabiskraut in Amstetten und Wien an weitere Suchtmittelverkäufer weitergegeben haben soll. Er wurde der Staatsanwaltschaft Wien angezeigt.

Dealer auch in Wien-Hernals tätig

Einem 30-jährigen mehrfach einschlägig vorbestraften kosovarischen Staatsbürger wird die mutmaßliche Weitergabe von etwa 5 Kilogramm Cannabiskraut in Wieselburg und Wien an weitere Suchtmittelverkäufer angelastet. Er wurde wegen eines rechtskräftigen Aufenthaltsverbotes festgenommen und am 27. März 2018 in das Polizeianhaltezentrum Wien-Hernals eingeliefert.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

Favoriten
1100.VIENNA.AT