Am Wiener Hauptbahnhof zusammengebrochen: Polizistin außer Dienst rettete 57-Jährigem das Leben

Akt.:
Die Wiener Berufsrettung brachte den 57-Jährigen in ein Krankenhaus.
Die Wiener Berufsrettung brachte den 57-Jährigen in ein Krankenhaus. - © APA (Sujet)
Am Wiener Hauptbahnhof brach am 31. Jänner plötzlich ein 57-Jähriger zusammen. Eine Polizistin außer Dienst und ein Security Mitarbeiter wurden auf den regungslosen Mann aufmerksam. Als er keine Vitalfunktionen mehr zeigte, begann die Beamtin sofort mit der Herzdruckmassage und rettete ihm so das Leben. 

Gegen 8.15 Uhr brach der 57-Jährige plötzlich am Bahnsteig 10 des Hauptbahnhofes zusammen. Nachdem die Polizistin außer Dienst mit der Herzdruckmassage begonnen hatte, wurden weitere Polizisten zur Unterstützung nach Wien-Favoriten gerufen. Diese übernahmen die Herzdruckmassage und führten mit Hilfe des Defibrillators der ÖBB die lebensrettenden Sofortmaßnahmen bis zum Eintreffen der Rettungskräfte durch. Der Mann konnte erfolgreich wiederbelebt werden. Er wurde mit der Berufsrettung Wien in ein Spital gebracht.

(Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

Favoriten
1100.VIENNA.AT