82-Jähriger nach dem Geld Abheben in Wien-Favoriten ausgeraubt: Fahndung

Akt.:
2Kommentare
Dieser Mann wird polizeilich gesucht
Dieser Mann wird polizeilich gesucht - © LPD Wien / APA (Sujet)
Bereits Mitte November kam es in Wien-Favoriten zu einem Bankanschlussraub. Ein unbekannter Täter hatte dort einen 82-Jährigen offenbar beim Beheben von Bargeld beobachtet und raubte ihn auf dem Nachhauseweg aus. Die Polizei fahndet nach dem Unbekannten und gibt Präventionstipps.


Ein 82-jähriger Mann ist nach einer Geldbehebung im November 2017 in Wien ausgeraubt worden. Nach dem sogenannten Bankanschlussdelikt, also einem Überfall nach Abwicklung eines Bankgeschäfts, veröffentlichte die Polizei nun ein Foto des Täters. Nach ihm wird gefahndet. Der Pensionist hatte bei dem Überfall einen Schock erlitten. Dem Räuber gelang mit rund 3.000 Euro die Flucht.

Fahndung nach Räuber

Der Mann hatte am 14. November mittags am Bankomat einer Filiale am Keplerplatz in Favoriten Bargeld behoben. Dabei wurde er schon vom Täter beobachtet. Am Heimweg des Pensionisten hat der Räuber den Mann dann “von hinten gewürgt, zielstrebig das Bargeld geraubt und ist damit geflüchtet”, berichtete Polizeisprecher Paul Eidenberger. Hinweise zum Täter nimmt das Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01/31310 DW 33800 entgegen.

Bankanschlussraube: Polizei warnt und gibt Präventionstipps

Hintergrund: Überfälle können sich auch nach Erledigung des Bankgeschäftes ereignen. Um sich vor diesen so genannten „Bankanschlussrauben“, das heißt von Raubüberfällen nach Abwicklung von Bankgeschäften, zu schützen, ist vor allem in der unmittelbaren Umgebung der Bank, aber auch vor und im eigenen Wohnbereich besondere Vorsicht geboten.

Empfehlung der Kriminalprävention:

  • Straßenräuber wollen unerkannt bleiben. Beobachten Sie deshalb vor dem Betreten des Geldinstitutes aufmerksam die Umgebung nach verdächtigen Personen.
  • Fordern Sie in der Bank die sogenannte Diskretzone oder die Ausbezahlung von Bargeldbeträgen in einem separaten Raum ein.
  • Beheben Sie anstatt großer Geldbeträge lieber mehrmals kleinere Bargeldmengen.
  • Nehmen Sie nach Möglichkeit für die Abwicklung von Bankgeschäften eine Begleitperson mit oder lassen Sie sich von einem Taxi oder Bekannten nach dem Bankgeschäft nach Hause bringen.
  • Beobachten Sie auf dem Nachhauseweg aufmerksam die Umgebung.
  • Seien Sie besonders vorsichtig bei der Behebung von Bargeld an Bankomaten. Nutzen Sie, wenn möglich, einen Geldausgabeautomaten im Foyer der Bank.
  • Nutzen Sie die Möglichkeit des bargeldlosen Zahlungsverkehrs.
  • Halten Sie auch zu Hause den Bargeldbetrag niedrig.
Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel

Favoriten
1100.VIENNA.AT