71-Jähriger brach am Reumannplatz zusammen: Menschenmenge behinderte Einsatzkräfte

Akt.:
2Kommentare
Zahlreiche Schaulustige beobachteten eine versuchte Reanimation in Wien-Favoriten
Zahlreiche Schaulustige beobachteten eine versuchte Reanimation in Wien-Favoriten - © APA (Sujet)
Am Freitagnachmittag kam es beim Aufgang der U-Bahnstation Reumannplatz zu einem Einsatz der Wiener Polizei und in weiterer Folge auch der Berufsrettung, nachdem ein 71-Jähriger plötzlich zusammengebrochen war.

Beamte der Polizei führten vor Ort eine Herz-Druck Massage durch und brachten einen Defibrillator zum Einsatz. Schon nach kurzer Zeit kam es zu einer Menschenansammlung von rund 80-100 Personen, welche die ersteintreffenden Einsatzkräfte bei der Erreichung des 71-Jährigen behinderten.

300 Schaulustige bei Reanimationen von 71-Jährigen in Favoriten

Auch während der Reanimationsmaßnahmen waren neugierige Passanten nahe an den Einsatzkräften, weswegen unterstützende Polizeibeamte per Absperrband die Einsatzörtlichkeit und die Privatsphäre des Mannes zu schützen versuchten. Mehrere Personen mussten aus dem Sperrbereich entfernt werden. Beim Abtransport des 71-Jährigen waren etwa 300 Schaulustige zugegen, der von der Wiener Berufsrettung in ein Krankenhaus transportierte Patient verstarb kurze Zeit nach der Ankunft.

(Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel

Favoriten
1100.VIENNA.AT