Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Alkolenker beschädigte mehrere Fahrzeuge in Wien-Neubau: Fluchtversuch

Der Alkolenker versuchte mit seinem beschädigten Fahrzeug zu flüchten.
Der Alkolenker versuchte mit seinem beschädigten Fahrzeug zu flüchten. ©LPD Wien/APA
Ein alkoholisierter Autofahrer beschädigte am 14. Jänner bei einer Fahrt durch Wien-Neubau mehrere Fahrzeuge. Er versuchte in seinem Pkw vor der Polizei zu flüchten.

Ein stark betrunkener Lenker hat in der Nacht auf Montag in Wien-Neubau erst mehrere geparkte Autos beschädigt und war dann mit seinem ebenfalls ramponierten Auto geflüchtet. Nach einigen hundert Metern wurde er gestoppt. Ein Alkovortest ergab 1,4 Promille, einen Alkomattest verweigerte der 39-jährige Chinese. Der Mann hatte auch eine verboten Waffe im Auto. Er wurde mehrfach angezeigt. Gegen 2.00 Uhr bog er von der Westbahnstraße in die Zieglergasse ein und streifte dabei zwei geparkte Autos. Bei der Kreuzung der Kirchengasse mit der Burggasse wurde er schließlich von der Polizei gestoppt. Im Wagen hatte er eine verbotene Strahlrute, verpflichtende Warneweste, Pannendreieck und Erste-Hilfe-Kasten konnte er hingegen nicht vorweisen.

Polizei nahm Alkolenker Führerschein ab

Dem Chinesen wurden sowohl Führerschein als auch Fahrzeugschlüssel abgenommen, außerdem verhängten die Beamten ein vorläufiges Waffenverbot. Dazu kamen mehrere Anzeigen wegen Verwaltungsübertretungen, unter anderem weil der Mann Fahrerflucht beging und wegen seines defekten Wagens Gefahr im Verzug bestand.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 7. Bezirk
  • Alkolenker beschädigte mehrere Fahrzeuge in Wien-Neubau: Fluchtversuch
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen