24-Stunden-Challenge gegen Hunger: Caritas ließ Luftballons in Wien steigen

Akt.:
Die Caritas ließ für den guten Zweck Ballons steigen
Die Caritas ließ für den guten Zweck Ballons steigen - © Pixabay (Sujet) / APA
Freitagfrüh ist mit einem letzten aufsteigenden Luftballondie 24-Stunden-Challenge gegen den Hunger zu Ende gegangen. “Ich bin müde, ich bin erschöpft, aber ich bin auch überglücklich”, sagte Klaus Schwertner, Generalsekretär der Caritas der Erzdiözese Wien.

Seit Donnerstag 7.00 Uhr stieg auf der Mariahilfer Straße alle zehn Sekunden ein Luftballon als Zeichen der Hoffnung auf – da alle zehn Sekunden ein Kind an Hunger oder an den Folgen von Unterernährung stirbt. Schwertner wurde von dutzenden Freiwilligen unterstützt.

24-Stunden-Challenge gegen Hunger brachte 139.915 Euro

Bei der Aktion wurden Flyer verteilt und Geldspenden entgegengenommen. Insgesamt kamen 139.915 Euro herein. Zehn Euro genügen, um einen Menschen ein Monat lang ernähren zu können. Und es wird weiterhin um Spenden gebeten.

Mehr zur Aktion und den Spenden-Möglichkeiten bei der Caritas lesen Sie hier.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

Neubau
1070.VIENNA.AT