Meditation in der Mittagspause: Ein Besuch im Yoga-Studio RE:TREAT in Wien

Von Daniela Herger
Giulia Tamiazzos ganzer Stolz: Ihr neu eröffnetes Yoga-Studio RE:TREAT in Wien-Mariahilf
Giulia Tamiazzos ganzer Stolz: Ihr neu eröffnetes Yoga-Studio RE:TREAT in Wien-Mariahilf - © Daniel Zottl / Florian Wörgötter
Yoga, Meditation und Soul Food: Wer auf der Suche nach einer Auszeit ist, die man auch ganz unkompliziert in die Mittagspause integrieren kann, ist im kürzlich eröffneten Yoga-Studio RE:TREAT unweit der Mariahilfer Straße richtig. VIENNA.at hat es sich für Sie näher angesehen.

In der Hektik des Alltags sehnt man sich oft danach, einen Rückzugsort zu finden, an dem man so richtig tief in Ruhe und Entspannung abtauchen kann. Wer dies auf 200 Quadratmetern in absolut relaxter Atmosphäre tun möchte, ist im Mitte Jänner eröffneten Yoga-Studio RE:TREAT in der Nelkengasse unmittelbar bei der Mariahilfer Straße richtig.

Schon beim Betreten des Studios fällt die angenehme Ruhe auf, die man so nah an der belebten Einkaufsstraße nicht erwartet hätte. Das freundliche Team heißt einen herzlich willkommen. Als nächstes fällt das ebenso geschmackvoll wie gemütlich designte Interieur in Grau und Weiß ins Auge. Bequeme Sofas und Polstermöbel laden zum Verweilen, Blättern in Büchern und Yoga-Zeitschriften ein. Man merkt schnell: In dieser weiträumigen Altbauwohnung mit prachtvollem Stuck von anno dazumal an der Decke und Kachelofen in der Ecke ticken die Uhren anders. Hier treffen Yogastudio, Mittagstisch, Wohnzimmer und Silent Room zu einem neuartigen, stimmigen Gesamtkonzept aufeinander.

Yoga und Co. trifft Soul Food vom Feinsten

Wirklich innovativ ist im RE:TREAT die Kombination von Yoga und Essen: Die Möglichkeit, gleich nach dem entspannten Meditieren oder Yoga Praktizieren in der Mittagspause ein rundum gesundes und dabei wohlschmeckendes Mittagessen vor Ort zu genießen. Denn Studio-Betreiberin Giulia Tamiazzo und Koch Luca Tamussino decken im RE:TREAT täglich frisch den Mittagstisch mit ayurvedisch interpretierten Gerichten mit saisonalen Bio-Zutaten, verfeinert mit heimischen Kräutern.

Jetzt im Winter gibt es nur warme Mahlzeiten – Suppen und Hauptspeisen, die jeden Tag bio und vegan gekocht werden. Achtsames Essen steht laut Tamiazzo dabei im Vordergrund: “Man muss sich ja nicht immer verabreden in der Mittagspause, kann auch einmal ein Essen in Stille genießen.” Folgen sollen in den wärmeren Monaten Snacks, Salate und Lunch-Pakete auch zum Mitnehmen. Von der hohen Qualität des Essens darf ich mich bei meinem Besuch im Studio selbst überzeugen – bei einer köstlichen, würzig-stärkenden Maissuppe mit dem aktuell viel gerühmten Superfood Maca. Und das ist nur ein Highlight auf der wöchentlich wechselnden Karte – an anderen Tagen warten etwa Erdäpfelstampf mit Bröselromanesco und Zuckerkarotten, Bio Gemüsesuppe mit Brunner Föhren-Nockerl oder Zeller-Salat mit Trauben und Sonnenblumenkernen auf die nach Yoga und Meditation hungrigen Ruhesuchenden.

Doch vor dem kulinarischen Genuss steht noch der Körperliche in Form einer halbstündigen Einheit RE:FOCUS mit Giulia Tamiazzo auf dem Programm – eine entspannte Meditation, die ich sehr genieße.

Studio-Betreiberin Giulia Tamiazzo: “Yoga kann jeder”

Selbst hat Tamiazzo vor zehn Jahren als Studentin in London zum Yoga gefunden, wo sie einen Bikram-Kurs entdeckte, in dem von der Oma bis zum Enkelkind jeder ganz entspannt zusammen praktizierte. Als sie realisierte, dass ihr Yoga darüber hinaus half, mit dem Alltag besser umzugehen, wurde sie neugierig, auch andere Stile auszuprobieren. Der Rest ist Geschichte – heute betreibt Tamiazzo das RE:TREAT mit einem Team aus insgesamt 15 erfahrenen, vielseitigen Lehrerinnen und Lehrern, die sie als “das Herz des Studios” bezeichnet.

Tamiazzo hat zwei Bandscheibenvorfälle am eigenen Leib erfahren – daher weiß sie, dass Yoga auch bei bzw. nach Verletzungen wohltuend für den Körper sein kann. Deshalb ist es ihr ein besonderes Anliegen, diese Erfahrungen weiterzugeben und Menschen auch nach Verletzungen (nach Rücksprache mit dem Arzt) zum Yoga zu ermutigen.

Eine persönliche Herausforderung sieht sie in Menschen, die meinen, Yoga wäre nichts für sie. Und möchte mit einem Vorurteil aufräumen, das viele Menschen immer noch mit Yoga assoziieren – dass man geradezu übermenschlich gelenkig sein müsse, um es zu praktizieren.

“Viele haben immer die junge, schlanke, flexible Frau vor Augen, wenn sie an Yoga denken – da leiste ich harte Arbeit, dass ich das Bild breche. Da möchte ich wirklich Überzeugungsarbeit leisten: Yoga kann jeder, unabhängig vom Alter und Fitnesslevel. Wir möchten hier die Inputs und Möglichkeiten geben, dass jeder das Passende findet. Yoga ist nichts Elitäres.” Dementsprechend ist bei ihren Klassen auch für jeden etwas dabei: Von RE:START für absolute Anfänger über RE:VIVE, die Meditationsklasse RE:FOCUS und RE:STORE, wobei ruhigeres, weniger dynamisches Yin Yoga geboten wird. Wer gleich entspannt in den Tag starten möchte, kann dies übrigens im RE:TREAT ebenfalls tun – die frühesten Stunden beginnen bereits um 7:30 Uhr.

Angebot im RE:TREAT: Auszeit für einen Tag genießen

Hinter RE:TREAT steht, wie der Name schon sagt, die Idee eines Rückzugsortes. Inspiration für das Yogastudio war Tamiazzos Besuch in einem Retreat in Thailand, das sie als eine Art zweites Zuhause und besonders tolle Community erlebte.

Tamiazzo ist viel herumgekommen, lebte und arbeitete bereits in Hongkong, New York, Washington D.C. und London. Mit RE:TREAT möchte sie bewusst eine Nische besetzen, die in Wien bislang noch offen war. Lange hat sie nach den Räumlichkeiten gesucht, wollte eigentlich einen Raum mit einem Garten für ihr Yogastudio haben. Als sich dann die Möglichkeit nahe der Mariahilfer Straße ergab, empfand sie diese jedoch als noch passender für ihr Konzept.

“Bei uns kann man sich einfach einen Tag für sich gönnen, sich zurückziehen und meditieren. Ich kenne das aus eigener früherer Erfahrung, dass man froh ist über einen Ort, der neutral ist, wo man alleine sein kann, aber auch in einer Gemeinschaft ist, wo man willkommen ist”, so Tamiazzo. “Und man hat nicht immer die Möglichkeit und das Geld, für zwei, drei Wochen weit wegzufahren. Darum bieten wir auch Tagesreatreats an.”

Das Angebot in RE:TREAT wendet sich im Übrigen nicht nur an Wienerinnen und Wiener, sondern auch an Reisende, die in der Bundeshauptstadt neben Sightseeing und Shopping zu sich kommen wollen. Denn wer auch immer ins RE:TREAT kommt, für Studio-Betreiberin Giulia Tamiazzo steht fest: “Die Menschen sind das Schönste an meinem Job.”

RE:TREAT YOGA
Nelkengasse 6/14, 3. Stock, 1060 Wien
office@retreat-vienna.com
www.retreat-vienna.com

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

Mariahilf
1060.VIENNA.AT