Mann bedrohte Kontrahenten bei Wiener U6-Station Gumpendorfer Straße mit Messer

Akt.:
Der 24-Jährige wurde festgenommen.
Der 24-Jährige wurde festgenommen. - © APA/BARBARA GINDL
Zwei Männer waren am Abend des 24. Dezembers im Bereich der U6-Station Gumpendorfer Straße in Streit geraten. Die Kontrahenten schlugen aufeinander ein und einer der beiden zückte ein Messer.

Ein Rempler hat in einer Straßenbahn in Wien-Mariahilf zu einer Schlägerei geführt. Ein 35-Jähriger und ein 24-Jähriger hatten nach einem Stoß am Heiligen Abend gegen 19.45 Uhr beschlossen, ihre Differenzen außerhalb der Tramway auszutragen, und waren bei der U6-Station Gumpendorfer Straße ausgestiegen.

Kontrahenten schlugen aufeinander ein

Laut Polizeisprecher Daniel Fürst fügten sie einander wechselseitig Verletzungen durch Schläge zu. Dann zog der Ältere ein Messer und bedrohte seinen Kontrahenten. Polizisten schritten ein und nahmen das Messer an sich. Der 35-Jährige wurde angezeigt, der 24-Jährige mitgenommen. Er musste nämlich eine Haftstrafe antreten.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

Mariahilf
1060.VIENNA.AT